Spielberichte der 1. und 2. Mannschaft

 

Saison 2017 / 2018


Eintracht Mensengesäß – SG Heigenbr./Heinr.  2:2(1:1)

 

 

Im 1. Match nach der Winterpause kamen wir gegen die favorisierten Gäste gut ins Spiel, doch nach 21 Minuten nutzte der Gast eine Unsicherheit in unserem Strafraum zur Führung. Wir ließen uns nicht beirren, brachten immer wieder gefährliche Angriffe nach vorne und erzielten nach 37 Minuten durch Marvin Krist den verdienten Ausgleich. Mit diesem Resultat ging es in die Pause. Mit breiter Brust kamen wir aus der Kabine und hatten bis zur 65 Minute unsere stärkste Phase. Wir setzten den Gegner nun früh unter Druck, nachdem Benni Hofmann nach 48 Minuten eine Riesenchance vergab, erzielte wenig später  Marvin Krist mit einem an Benni Hofmann verschuldeten Foulelfmeter die verdiente Führung. Wir brachten nun den Gast mit viel Kampfgeist gewaltig ins Schwimmen, spielten einige gute Angriffe nach vorne, bei denen immer wieder das Quentchen Glück beim entscheidenden Pass fehlte, um das wichtige 3:1 zu erzielen. Als bei uns nach 75 Minuten etwas die Kraft nachließ, bekamen die Gäste Oberwasser und kamen nach 78 Minuten durch einen vermeidbaren Treffer zum glücklichen Ausgleich. Nun hatten wir noch bange Schlußminuten zu überstehen, doch unsere überragend postierte Abwehr hielt das Unentschieden fest.

 

Fazit: Hoffentlich sieht das Team, was mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit ,viel Kampfgeist und mutigem Spiel nach vorne zu bewegen ist. Weiter so !!!!!

 

Man of the Match: Julian Amberg, der aus einer starken Mannschaft mit überragendem Abwehrverhalten in den Zweikämpfen herausragte.

 

 

Eintracht Mensengesäß II – Heigenbrücken/Heinr. II  2:3(2:2)

Gegen den aktuellen Spitzenreiter sah es die ersten 25 Minuten nicht gut um unser Team aus. Die Gäste legten ein hohes Tempo vor und führten nach 15 Minuten mit 0:2.Mitte der 1. Hälfte kamen wir immer besser ins Spiel, nachdem Andi Jung eine gute Chance nicht verwerten konnte, erzielte Hasan Celik nach 35 Minuten den Anschluss und nach 42 Minuten schoss Christopher Speck nach toller Vorarbeit von Hasan Celik den Ausgleich. Kurz vor der Pause vergaben wir noch zwei gute Möglichkeiten zur Führung. In der 2. Hälfte setzte das Team sein starkes Spiel fort, doch außer zwei Pfostentreffern und 2,3 weiteren vergebenen Chancen brachten wir nichts zählbares auf die Habenseite. So kamen die Gäste bei einem ihrer wenigen Vorstöße nach 60 Minuten zur Führung. Die letzten 20 Minuten ließ bei unserem Team die Kräfte erheblich nach und der Gast hatte noch die Chance mit einem Foulelfmeter das Ergebnis auszubauen, den er aber verschoss. So blieb es nach 90 Minuten bei einer unglücklichen 2:3 Niederlage.

 

Fazit:Wenn die Chancenverwertung die nächsten Spiele besser wird, werden sich auch wieder Erfolge einstellen.

 

Man of the Match: Flo Herr und Hasan Celik, die viel Ordnung in unser Spiel brachten.

 

 



FC Hösbach - Eintracht Mensengesäß 1 : 0

 

Im Auswärtsspiel in Hösbach standen wir am Schluss statt des erhofften Punktgewinns wieder mit leeren Händen da. Obwohl der Gastgeber über weite Strecken der Partie die leicht dominierende Elf waren, ließ unsere gut verteidigende Defensive keine größere Möglichkeit zu. Wir konnten in der 1. Hälfte immer wieder kluge Konter aufbauen, doch 20m vor dem gegnerischen kam bei den meisten Aktionen der falsche Pass oder wir konnten uns nicht die zweiten Bälle erkämpfen. Kurz vor der Pause schenkte uns der starke Wind eine Riesenchance, als der Ball Mert Koc 5m vor dem Tor auf den Fuß flatterte, doch er war zu überrascht und vergab die gute Chance. Nachdem wir nach der Pause bei zwei guten Angriffen über die rechte Seite die Führung verpassten, kam leise Hoffnung auf drei Punkte auf. Doch diese Hoffnung verpuffte recht schnell, denn die letzte halbe Stunde war unsere Offensive nur noch ein laues Lüftchen und sah nach einem torlosen Remis aus. Nachdem wir bei einer starken Aktion der Gastgeber noch Riesenglück hatten, nutzten sie 2 Minuten vor Spielende eine Konzentrationsschwäche in unserem Strafraum zum 1:0 Sieg aus.

 

Fazit: Schade, schade, gegen diese Hösbacher war am Samstag mehr drin, doch die mangelnde Konzentration und Kondition einiger Spieler bricht unser immer wieder das Genick.

 

Man of the Match: Julian Amberg, der auf der rechten Abwehrseite eine gute Leistung zeigte.






Eintracht Mensengesäß - FC Laufach 3 : 2

 

Im Kellerduell gegen Laufach zeigten wir trotz der vielen Ausfälle die ersten 40 Minuten eine starke Leistung, ließen den Gegner kommen und konterten ihn dann erfolgreich aus. Nachdem Marcel Heinrichs nach 13 Minuten eine große Chance vergab, erzielte zwei Minuten später der in der 1. Halbzeit sehr stark spielende Mert Koc die Führung. 7 Minuten später nutzte er einen Abwehrfehler der Gäste eiskalt zum zweiten Treffer aus und als nach toller Vorarbeit von Mert Koc Andi Jung in der 37. Minute das 3:0 erzielte, schien der Gegner geschlagen. Doch plötzlich kam ein Bruch in unser Spiel, die Konzentration ließ bei einigen nach und wir konnten uns bei unserem Keeper Matthias Stadtmüller bedanken, dass die Gäste nicht schon vor der Pause 1,2 Tore heran kamen. So ging es mit einem beruhigenden Vorsprung in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte setzte sich der Leistungsabfall einiger Spieler fort und die Gäste nutzten die Unsicherheit in unserer Defensive nach 47 Minuten zum Anschlusstreffer aus. Laufach drückte uns nun immer mehr in die eigene Hälfte, nach vorne kam keine Entlastung mehr und als nach 79 Minuten das 3:2 fiel, schien die Partie zu kippen. Doch unser Schlussmann Matthias Stadtmüller hielt uns in überragender Manier den Sieg, als er nicht nur vor dem Wechsel, sondern auch nach der Pause mehr als zwei Hände voll Hochkaräter der Gäste entschärfte. Sein Meisterstück liefert er wenige Sekunden vor Schluss, als er einen Freistoß aus dem Torwinkel fischte. So konnten wir zum Abpfiff über 3 wichtige Punkte jubeln.

 

Fazit: Nun am nächsten Samstag in Hösbach an den ersten 40 Minuten des Laufachspiels ansetzen, um Punkte mitzunehmen.

 

Man of the Match: Torhüter Matthias Stadtmüller, mit überragender Leistung Vater des Sieges.




Eintracht Mensengesäß II - FC Laufach II 1 : 5 ( 1:1 )

 

Unsere 2. Mannschaft muß momentan unter den vielen Ausfällen in der Ersten leiden, spielt eine Halbzeit gut mit und nach einigen Auswechselungen läuft einiges aus dem Ruder. Auch gegen die Gäste aus Laufach war sicherlich mehr drin, doch nach einem 1:1 bis zur Pause brach das Team in der 2. Hälfte völlig ein. Torschütze zum 1:1 war Tim Kirchner.

 

Fazit: Nicht nur die Ausfälle schwächen unser Team, auch die mangelnde Trainingsbeteiligung einiger wichtigen Spieler lässt zu Wünschen übrig. Deshalb oft die konditionellen Einbrüche die letzten 20 Minuten.




Nachbericht zum 15.10. - Spiele in Wiesen.

 

Bavaria Wiesen - SV Eintracht Mensengesäß 5 : 0

 

Obwohl das Team in der 1. Hälfte nach einem unglücklichen 0:1 auch einige gute Chancen hatte, zeigte sich nach der Pause, das Ausfälle von 6 Stammspielern nicht zu ersetzen sind. Die vor allem in der Offensiv sehr starken Gastgeber waren für uns an diesem Spieltag eine Nummer zu groß.

   

Wiesen II - Eintracht II  1:1

 

Unsere Zweite zeigte in Wiesen vor allem kämpferisch eine starke Leistung und wurde mit dem 1:1 Ausgleich durch Oldie Charlie Amberg wenige Minuten vor Spielende vom Fußballgott belohnt. Sehr gut stand die Defensive um den ruhenden Pol Volker Thoma.




VfL Krombach – Eintracht Mensengesäß

6 : 1

 

Im Auswärtsspiel beim Nachbarn in Krombach kamen wir schon früh auf die Verliererstraße. Gegen die mit starkem Körpereinsatz spielenden Gastgeber ließen einige Spieler bei uns jeglichen Mumm vermissen und so stand es nach 24 Minuten durch zwei vermeidbare Treffer 0:2. Nach 30 Minuten kamen wir besser ins Match, hatten durch Andi Jung die Chance zum Anschluss, die der Gegner auf der Torlinie klärte. Wenig später der nächste Abwehrpatzer und der VfL sorgte mit dem 3:0 für eine Vorentscheidung. Eine Minute später jedoch machten wir die Partie wieder spannender durch den Anschlusstreffer von Andi Jung nach guter Ballstaffette. Mit viel Hoffnung gingen wir in die 2. Hälfte, doch keine 5 Minuten später machte uns der Gastgeber einen Strich durch die Rechnung, in dem er wiederum einen Patzer auf der linken Abwehrseite eiskalt zum entscheidenden 4:1 ausnutzte. Nun sah es nach einem Debakel aus, als die Krombacher bis zur 64. Minute auf 6:1 davon zogen. Der Gegner nahm nun etwas das Tempo aus der Partie und wir kamen wieder besser ins Spiel. Doch nach vorne fehlte uns heute das Durchsetzungsvermögen  und die Zielstrebigkeit, um gegen den um jeden Meter kämpfenden Gegner zu bestehen.

 

Fazit: Jetzt heißt es im nächsten Heimspiel wieder den nötigen Kampfgeist an den Tag legen, sonst siehts nicht gut aus.





Vikt.Kahl II/DJK Kahl - Eintracht Mensengesäß II

4 : 1

 

Im Auswärtsspiel in Kahl waren wir trotz glücklicher Halbzeitführung ohne Chance. Die durch einige A-Klassenspieler verstärkte Mannschaft der Gastgeber war in der Offensive uns klar überlegen, nachdem uns Felix Botzem mit einem Freistoß kurz vor der Pause in Führung gebracht hatte, ging es in der 2. Hälfte schnell in die andere Richtung und nach 75 Minuten stand es 4:1. Zum Glück hielt unser Team dagegen, damit die Niederlage nicht zu hoch ausfiel.

 

Fazit: Gegen solche Gegner ist es bei Auswärtsspielen immer schwer, weil sie die halbe Mannschaft austauschen, das Rückspiel sagen sie bestimmt wieder ab. Am Sonntag heißt es wieder, Punkte gewinnen.

 

Man of the Match: Stefan Paulus, der ohne lang zu überlegen unser Torwartproblem löste, so funktioniert Kameradschaft, Danke Stefan !!!!!






Eintracht Mensengesäß - FC Eichenberg  2 : 1

 

Im Spiel gegen den Tabellenletzten erlebten die Zuschauer wieder eine Zitterpartie. Vor der Pause war das Match ausgeglichenen, große Möglichkeiten ließen die beiden Abwehrreihen nicht zu. Endlich 5 Minuten vor der Halbzeit konnten wir uns über die linke Seite durchsetzen und Benni Hofmann brachte uns mit einem Linksschuß aus 18m halblinker Position in Führung. So ging es in die Pause. In der 2. Hälfte drückten die Gäste 25 Minuten auf unser Gehäuse und glichen nach 70 Minuten durch einen Kopfball aus 5m aus. Allerdings versäumten wir es, eine Minute vorher mit einem starken Konter das wichtige 2:0 zu erzielen, als Benni Hofmann und Marvin Krist zwei gute Chancen bekamen. Nun wachten wir wieder auf und gestalteten das Match wieder ausgeglichen. Nach 77 Minuten dann die erneute Führung für uns, als Benni Hofmann hart an der Strafraumgrenze gefoult wurde und Marvin Krist den fälligen Freistoß überragend an der Mauer vorbei ins kurze Eck schlenzte. Nun mußten wir noch lange Schlussminuten überstehen, doch unsere Abwehr stand nun sehr sicher und ließ keine Möglichkeit für die Gäste mehr zu.

 

Fazit: Jetzt heißt es am Dienstag in Krombach an die gute kämpferische Leistung anknüpfen.

 

Man of the Match: Blitztransfer Holger Heininger, der mit seiner Ruhe und Abgeklärtheit der Abwehrreihe viele Impulse gab.



Eintracht Mensengesäß II – FC Eichenberg II  0 : 0

 


Im Spiel unserer 2. Mannschaft dominierten über weite Strecken die Abwehrreihen. In der 1. Halbzeit hatten wir noch eine spielerische Überlegenheit, doch im zweiten Abschnitt gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Die guten Torchancen für beide Teams konnte man an einer Hand abzählen. Unsere Offensive konnte nicht an die starken letzten 20 Minuten in Geiselbach anknüpfen.

 

Fazit: Langsam entwickeln wir uns zu den Remis-Königen, ich hoffe, dass in Kahl der Knoten platzt.

 

Man of the Match: Volker Thoma, der nach langer Krankheitspause eine gute Abwehrleistung ablieferte und wir alle wünschen, dass er wieder vollkommen fit wird.







SC Geiselbach - Eintracht Mensengesäß 4:0

 

Zum Auswärtsspiel in Geiselbach reichen einige kurze Sätze. Es war eines der schwächsten Spiele unseres Teams der letzten Monate. Keine Spielfreude, kein Kampfgeist, kein Siegeswillen. Die ersten 20 Minuten waren noch annehmbar, doch dann war der Faden gerissen.

 

Fazit: Mit dieser Einstellung geht das Zittern jetzt schon wieder los, also Jungs zeigt, warum ihr euch in der Relegation so reingekniet habt und endlich mal die Kreisklasse halten wollt.

 

Man of the Match: Torhüter Matthias Stadtmüller, der ein Debakel verhinderte.





Geiselbach II – Mensengesäß II 3:4 ( 1:1 )

 

Mit einer kämpferisch starken Leistung die letzten 25 Minuten holt sich unsere

2. Mannschaft ihren ersten Auswärtssieg.Vom Anpfiff an sah es nicht gut aus für das nach vielen Absagen zusammengewürfelte Team, es lief nichts zusammen und die Gastgeber übernahmen das Kommando, erzielten nach 15 Minuten die Führung und es sah nicht gut aus. Nach 30 Minuten dann ein Hoffnungsschimmer, als der stark aufspielende Tim Kirchner mit einem 16m Schuss den Pfosten traf und den abprallenden Ball unhaltbar ins rechte Toreck zum Ausgleich einschoss. Mit ausgeglichenem Spiel ging es in die Pause. Nach dem Wechsel sah es zunächst nach einer klaren Niederlage aus, als die Gastgeber bis zur 58.Minute auf 3:1 erhöhten.Doch die letzten 25 Minuten ging ein Ruck durchs Teams, nachdem Christopher Speck den Anschlusstreffer erzielte. Wir waren nun auch das spielerisch bessere Team und nach 78 Minuten erzielte Christopher Speck nach einem guten Angriff und herrlichen Schuss aus 16m den verdienten Ausgleich. Nun wollten wir den Sieg, dem Gegner ging etwas die Puste aus und er brachte viel Härte ins Spiel. In der

83. Minute hatte Christoph Kremer die Riesenchance zum Siegtreffer, als er allein auf den gegnerischen Torhüter zulief und aus 16m das Leder über das Tor schoss. Als niemand mehr damit rechnete, schloss Tim Kirchner nach 87 Minuten einen starken Angriff über die linke Seite mit einem harten Linksschuss aus 15m zum viel umjubelten Siegtreffer ab. Wenige Minuten später pfiff der heimische Ersatzschiedsrichter die Partie ab.

 

Fazit: Endlich belohnt sich das schwer dezimierte Team mit drei Punkten.

 

Man of the Match: Tim Kirchner mit zwei Treffern und viel Spielfreude, weiter so Tim !!!!!




Eintracht Mensengesäß - SV Schneppenbach 2:4

 

Unsere 1.Mannschaft erlebte im Heimspiel gegen Schneppenbach einen gebrauchten Tag. Nach wenigen Spielminuten schied Mittelfeldmotor Andy Maier mit schwerer Fußverletzung aus. Den Schockzustand nutzten die Gäste eiskalt aus. Als Andi Jung nach 23 Minuten eine Riesenchance zur Führung vergab, erzielte der Gegner im Gegenzug das 0:1.Wenige Minuten später wollte Felix Hahn eine gefährliche Situation klären und bugsierte das Leder ins eigene Netz. Als Chrissi Huck nach 35 Minuten die nächste Großchance zum Anschlusstreffer etwas unglücklich abschloss, erzielte der Gegner wenig später seinen 3.Treffer. So ging es in die Pause. Nach der Pause wollte unser Team etwas gut machen, kam nach 51 Minuten durch einen verwandelten Foulelfmeter von Marvin Krist zum 1:3, doch die Gäste nutzte eine Unsicherheit in unsrer Abwehr zum 1:4 aus. Doch wir gaben nicht auf, erspielten uns gute Möglichkeiten und erzielten nach 63 Minuten durch einen herrlichen Freistoß von Marvin Krist den erneuten Anschluss. Wenige Zeit später traf wiederum Marvin Krist mit einem Freistoß den Pfosten. Die letzten 25 Minuten waren wir das spielerisch bessere Team, doch entweder zeigte der gegnerische Torhüter tolle Reflexe oder der entscheidende Pass kam nicht präzise beim Mitspieler an. So gingen wir enttäuscht und mit leeren Händen in die Kabine.

 

Fazit: Hoffentlich platzt nächsten Sonntag endlich wieder der Knoten bei der Chancenverwertung, zu wünschen wäre es dem Team.

 

Man of the Match: Marvin Krist mit guter kämpferischer Leistung nach der Pause. Auch Tobi Wissel als Ersatz für den erkrankten Matthias Stadtmüller machte seine Sache trotz der 4 Gegentreffer gut.





Mensengesäß II – Schneppenbach II  1:1

 

Unsere Zweite erwischte gegen die Gäste einen guten Start und gingen nach 6 Minuten nach einem guten Angriff durch Hasan Celik  in Führung. Als wenige Minuten später die Gäste durch einen Abwehrfehler zum Ausgleich kamen, verloren wir zusehends den Faden. Nach vorne fehlt uns momentan durch die vielen Ausfälle der spielerische Moment, um gefährliche Torchancen zu erspielen. So konnten wir froh sein, das die Schneppenbacher viele große Chancen vor der Pause vergaben, so das es beim 1:1 blieb. In der 2.Hälfte bauten die Gäste etwas ab, nun konnten wir die Partie offener gestalten, doch trotz zwei guten Möglichkeiten von Christoph Kremer blieb es beim insgesamt gerechten Unentschieden.

 

Fazit: Der Zweiten fehlt im Moment durch die Ausfälle in der Offensive die Durchschlagskraft.

 

Man of the Match:Hasan Celik, der seine gute Leistung vom Vorsonntag bestätigte.








SV Eintr. Mensengesäß – TSV Rothenbuch

1:1 ( 1:0 )

 

Gegen die Gäste aus Rothenbuch starteten wir stark ins Spiel, übernahmen sofort das Kommando und wurden nach 3 Minuten mit dem Führungstreffer durch Benni Hofmann aus 14m halbrechter Position belohnt.Bis zur Pause sahen die Fans nun eine starke Partie von uns, bei der leider die Tore fehlten.Es war zum Haare ausraufen, was wir an Hochkarätern liegen ließen, viermal liefen Stürmer frei auf den Torhüter der Gäste, jedesmal blieb er der Sieger.So ging es mit dem knappen Ergebnis in die Pause.Nach der Pause witterten die Rothenbucher Morgenluft, hielten nun dagegen, wir verloren die spielerische Linie und nach 60 Minuten kamen die Gäste durch einen vermeidbaren Treffer zum Ausgleich.Die letzte halbe Stunde wurde das Match immer zerfahrener,wir fanden nicht mehr ins Spiel zurück,außer zwei halben Möglichkeiten, die wir nicht gut ausspielten, kam nichts mehr zustande und am Ende mussten wir uns mit einem enttäuschenden Unentschieden begnügen.

 

Fazit: Mit einer blamablen Chancenverwertung geben wir 2 Punkte her, die noch sehr weh tun können.




SV Eintr. Mensengesäß II – TSV Rothenbuch II

1:1 ( 1:1 )

 

Im Heimspiel gegen Rothenbuch zeigte unsere Zweite im ersten Abschnitt eine gute Leistung, allerdings ließ sie im Spiel nach vorne die nötige Linie und die Torgefahr vermissen. So kamen die die insgesamt harmlosen Gäste Mitte der ersten Hälfte völlig überraschend zur Führung.Doch wenige Minuten später konnten wir bei einem guten Angriff durch Christopher Speck den Ausgleich erzielen. So blieb es bis zur Pause. In der 2.Hälfte sah es bei beiden Teams nach einem Waffenstillstand aus, keine gefährlichen Torszenen und so blieb es bis zum Abpfiff beim 1:1.

 

Fazit: Mit einer stärkeren Leistung wäre mehr drin gewesen, am Sonntag muss eine Steigerung her.

 

Man of the Match: Hasan Celik,der sich aus einem schwachen Team hervorhob.






Saison 2016 / 2017




TV Blankenbach - Eintrach Mensengesäß 2:4 ( 0:3 )

 

Im bedeutungslos gewordenen letzten Saisonspiel war eigentlich nach 20 Minuten alles gelaufen. Nach Toren von Dennis Heininger, Tobi Hofmann und Andi Maier zum 3:0  und weiteren vergebenen Großchancen schaltete das Team auf Sparflamme. Erst nachdem der Gastgeber auf 3:1 heran kam, drehten wir den Motor etwas nach oben, vergaben einigen Riesenchancen durch Mert Koc und Max Röll, doch nach dem vierten Treffer durch Andi Jung nach 77 Minuten war alles wieder beim Alten und wir gestatteten dem Gastgeber noch einen zweiten Treffer. So ging der Sommerkick schiedlich, friedlich zu Ende.

 

Fazit: Am Samstag in Schöllkrippen gegen den FC Hösbach muss der Motor auf vollen Touren laufen, soll das Ziel Aufstieg erreicht werden.

 

Man of the Match: Dennis Heininger mit starker Leistung und frühem Tor vor der Pause.





Blankenbach II - Eintracht Mensengesäß II 3:5 ( 2:1 )

 

Im letzten Saisonspiel knüpft unsere Zweite erst die letzten 25 Minuten an ihre Leistung vom Vorsonntag an. Vor der Pause wird der Gegner zu leicht genommen, das Einzelspiel wird übertrieben und der Gastgeber wird zweimal zum Toreschießen eingeladen. Auch nach dem  zwischenzeitlichen Ausgleich von Marcel Heinrichs zum 1:1 und nach 57 Minuten von Julian Amberg zum 2:2 lässt den Mannschaftsmotor weiter stottern und Blankenbach geht durch ein leicht vermeidbares Tor wieder in Führung. Erst nach 65 Minuten besinnt sich das Team auf sein wahres Leistungsvermögen, erspielt sich nun zahlreiche Chancen über den aus dem Mittelfeld jetzt stark spielenden Robin Hartmann, und innerhalb von 10 Minuten dann die verdiente Führung durch Robin Hartmann mit Klassefreistoß und Wojciech Kaminski nach einer tollen Kombination aus dem Mittelfeld. Die letzten 10 Minuten gab es genügend Chancen zur endgültigen Entscheidung, erst in der Schlussminute stellte Tim Kirchner mit dem 5:3 den Sieg sicher.

 

Fazit: Mit einem starken Saisonendspurt holt sich die Zweite einen hervorragenden 4.Tabellenplatz, auf den das Team stolz sein darf.

 

Man of the Match: Mittelfeldregisseur Robin Hartmann, der mit starken Aktionen die Wende einleitete.








Eintracht Mensengesäß -

SG Laudenbach/Westerngrund   3:1 ( 0:1 )

 

Im Spiel gegen SG sah es eine Halbzeit bedenklich aus mit dem 2. Platz. Schon nach 3 Minuten nutzten die Gäste eine Unsicherheit in unserer Abwehr zur Führung aus. Es blieb zum Glück die einzige Möglichkeit der Gastmannschaft während der 90 Minuten. Wir wollten den Ausgleich, doch vor dem gegnerischen Kasten schwebte der Geist vom Wiesen-Spiel. Obwohl wir klar das Match bestimmten, vor dem Tor fehlte das Glück und die Abgeklärtheit. So ging es mit dem 0:1 in die Halbzeit. Nach der Pause zeigte das Team spielerisch und vor allem kämpferisch eine deutliche Leistungssteigerung. In der 55. Minute endlich der langersehnte Ausgleich durch einen verwandelten Handelfmeter von Benni Hofmann. Der Bann war gebrochen, nach 67 Minuten die verdiente Führung, als wiederum Benni Hofmann keine Mühe hatte, eine Hereingabe von Max Röll über die Linie zu drücken. Die letzten 20 Minuten häuften sich die Chancen enorm, doch der erlösende dritte Treffer wollte nicht fallen. Endlich nach 87 Minuten konnte Dennis Heininger nach einer Rechtsflanke zum 3:1 einköpfen und die Sorgenfalten der Fans vertreiben.

 

Fazit: Der 2. Platz ist durch den Ausrutscher von Großwelzheim gesichert, nun sollte das Spiel in Blankenbach hoffentlich eine gute Vorbereitung für die Relegation sein.

 

Man of the Match: Unsere Offensive, die nach vielen vergebenen Chancen nicht aufgab und sich nach der Pause mit großer Moral belohnte.






Eintracht Mensengesäß II -

SG Laudenbach/Westerngr. II   5:0 ( 3:0 )

 

Mit der stärksten Saisonleistung fügt unsere 2. Mannschaft dem Tabellenzweiten die erste Niederlage in der laufenden Runde zu. Nach wackligen Anfangsminuten, in denen Ersatzkeeper Uwe Speck mit zwei großartigen Paraden einen Rückstand verhinderte, übernahmen wir die Spielregie. Nach einer starken Ballstafette aus der Abwehr wurde Andi Jung freigespielt und vollendete in der 11. Minute überlegt zum Führungstreffer. Angetrieben vom starken Marvin Krist aus der Abwehr  zeigte die Offensive hervorragende Ballkombinationen und erhöhte nach 26 Minuten durch einen 18m Schuss von Marcel Heinrichs auf 2:0. Der Gegner wirkte nun völlig konfus, doch wir vergaben einige Riesenmöglichkeiten zur Entscheidung vor der Pause. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff belohnte sich das Team für ihr Klassespiel und Wojciech Kaminski schloss einen starken Spielzug mit dem dritten Treffer ab. Nachdem Uwe Speck mit einer weiteren tollen Parade einen Gegentreffer verhinderte, knüpften wir sofort wieder da an, wo wir zur Halbzeit aufgehört hatten und Max Stadtmüller profitierte von einem weiteren Klassezuspiel, das er zur endgültigen Entscheidung verwandelte. Nun erspielten wir uns noch einige starke Chancen, doch es dauerte bis zur 62. Minute, als Marcel Heinrichs mit einem Kopfballtor auf 5:0 erhöhte. Nun schaltete das Team einen Gang zurück gegen müde wirkende Gäste, vergab noch einige Chancen und brachte einen hochverdienten Sieg nach Hause.

 

Fazit: Das Verletztenlager lichtet sich und kommt unserer 2. Mannschaft zu Gute.

 

Man of the Match: Aus einem starken Team ohne Schwachpunkte ragte Marvin Krist als Antreiber aus der Abwehr heraus. Nicht zu vergessen unser Torwartoldie Uwe Speck, der ein überragender Rückhalt war.







SV Königshofen - Eintracht Mensengesäß II

1:2 ( 1:1 )

 

Mit einer sehr guten Defensivarbeit holt unsere 2. Mannschaft einen überraschenden und verdienten 2:1 Erfolg bei der Ersten in Königshofen. Nach etwas ungeordnetem Beginn durch einige Umstellungen findet sich die Truppe schnell, vergibt einige gute Möglichkeiten und geht in der 26.Minute nach einem von Hasan Celik stark hereingebrachten Eckball und Kopfballtor von Florian Herr in Führung. Als es nach einer Führung zur Pause aussah, schenkten wir dem Gastgeber einen klar vermeidbaren Elfmeter, der zum 1:1 führte. In der 2. Hälfte waren wir das dominierende Team, doch im Offensivbereich verhielten wir uns öfters sehr ungeschickt, liefen viel ins Abseits und vergaben sehr gute Chancen zu einer klaren Führung. Mitte der 2. Halbzeit dann doch die verdiente Führung, allerdings durch ein Eigentor der Heimmannschaft. Auch die letzten 20 Minuten gab es einige gute Möglichkeiten für eine klare Führung, doch entweder war der Pfosten im Weg oder wir waren im Abschluss unkonzentriert. Schließlich verweigerte uns der sehr schwache SR einen klaren Foulelfmeter. Die letzten Spielminuten wollte der Gegner den Ausgleich, doch unsere Abwehr um Flo Herr stand sehr sicher und brachte den Sieg nach Hause.

 

Fazit: Dieser Sieg sollte der Mannschaft Auftrieb geben für die restlichen Begegnungen.

 

Man of the Match: Aus einer sicheren Abwehr ragte Andreas Stadtmüller mit einer starken Leistung heraus.






Eintracht Mensengesäß - FSV Michelbach 3:3 ( 1:2 )

 

Im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer zeigten wir endlich wieder eine starke Leistung. Vom Anpfiff weg kamen wir gut ins Spiel und gingen nach 12 Minuten durch Andi Maier in Führung. Doch die Gäste zeigten sich nicht geschockt, machten nun mächtig Druck und erzielten nach 21 Minuten den Ausgleich. Es entwickelte sich nun ein echtes Kampfspiel mit vielen Zweikämpfen, bei denen bis zur Pause die Gäste etwas die Oberhand behielten und kurz vor dem Halbzeitpfiff in Führung gingen. Nach dem Wiederanpfiff drehten wir mit starkem Offensivspiel die Partie und gingen mit einem Doppelschlag von Matthias Röll und Max Röll in Führung. Jetzt drückten wir die Gäste in die eigene Hälfte, erspielten uns einige Riesenmöglichkeiten, die knapp das gegnerische Gehäuse verfehlten oder vom starken Gästetorhüter vereitelt wurden. Mitten in die Drangperiode kam Michelbach zu einem gefährlichen Konter, bei dem ein Gästespieler nach einem Zweikampf zu Boden ging und der SR auf Elfmeter entschied. Nach dem verwandelten Strafstoß entwickelte sich die letzten 20 Minuten ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Teams den Sieg wollten, doch es blieb bis zum Schluss beim insgesamt gerechten Unentschieden.

 

Fazit: Endlich wieder eine reife Leistung vom Team, die für die restlichen Spiele hoffen läßt.

 

Man of the Match: Max Röll, der aus einem starken Team herausragte.





Eintracht Mensengesäß II - Michelbach II 1:2 ( 0:1 )

 

Eine starke Leistung zeigt unsere 2. Mannschaft gegen den Tabellenersten aus Michelbach. Wir sind den Gästen über 90 Minuten mehr als ebenbürtig, zeigen kämpferisch und auch spielerisch eine gute Partie, doch es fehlen uns die zündenden Ideen aus dem Mittelfeld, um die Sturmspitzen gewinnbringend einzusetzen. So kassieren wir kurz vor der Pause und 5 Minuten vor Spielende durch Konzentrationsfehler zwei Gegentore. Unser Gegentreffer von Christopher Speck nach 88 Minuten kam zu spät, um noch etwas zu bewegen.

 

Fazit: Unsere Verletztenliste lichtet sich und bringt uns hoffentlich die fehlenden spielerischen Säulen bald zurück.

 

Man of the Match: Thilo Kremer, nach langer Verletzungspause ein starkes Comeback.







Eintracht Mensengesäß - Spvgg.Roth./Gunzenbach 2:0 ( 2:0 )

 

Im Nachholspiel gegen Gunzenbach starteten wir gut in die Partie, übernahmen das Kommando und gingen in der 6. Minute in Führung nach einem starken Angriff über die linke Seite, guten Zuspiel von Benni Hofmann in die Mitte zu Andi Maier, der mit seinem Abschluss aus 18m dem gegnerischen Torhüter keine Chance ließ.  Wir drückten nun weiter auf den nächsten Treffer, doch im Sechzehner der Gäste kamen die entscheidenden Pässe nicht an. Endlich nach 30 Minuten das 2:0, als Tobi Hofmann eine Linksflanke von Max Röll aus 10m volley ins rechte Tornetz setzte. Mit weiteren guten Möglichkeiten ging es in die Pause. In der 2. Hälfte wurden die Gäste etwas mutiger, kamen öfters gefährlich vor unser Tor und Ersatzkeeper Tobi Wissel konnte sich bei einigen platzierten Aktionen des Gegners auszeichnen. Nach 70 Minuten hatten wir dann die große Chance zur Entscheidung, als Benni Hofmann nur mit einem Foul im Strafraum gebremst werden konnte, doch Christopher Wenzel schoss aus 11m so schwach, dass der Torhüter von Gunzenbach keine Mühe hatte, den Ball zu parieren. Die letzten 10 Minuten entwickelte sich das Derby zu einer Zitterpartie für uns, wir vergaben die dicksten Chancen und die Gäste wollten den Anschlusstreffer, doch unsere Abwehrachse Chris Wenzel und Matthias Röll  konnte einige brenzlichen Aktionen des Gegners entschärfen. So retteten wir das knappe, aber letztlich verdiente Ergebnis in die Kabine.

 

Fazit: Hoffentlich lösen wir das Problem der Chancenverwertung die nächsten Spiele besser, sonst kann es im Kampf um den zweiten Platz nochmal brenzlich werden.

 

Man of the Match: Tobi Wissel, als Vertreter von Matthias Stadtmüller ein starker Rückhalt hinter einer bis auf wenige Aktionen sicheren Abwehr.







TV Wasserlos II - Eintracht Mensengesäß

3:0 ( 1:0 )

 

Im Auswärtsspiel bei der Zweiten aus Wasserlos kassierten wir eine unnötige, aber am Ende verdiente Niederlage. Vom Anpfiff weg kamen wir gut ins Spiel, vergaben gute Möglichkeiten zur Führung, vernachlässigten im Gefühl der Überlegenheit die Defensive und liefen schon nach 7 Minuten in einen Konter, den die Gastgeber eiskalt ausnutzten. Wir verloren nun völlig den Faden, trotz höherem Ballbesitzes wurden wir in der Offensive immer harmloser, viele Abspielfehler schlichen sich ins Spiel und der Gegner konterte uns immer wieder aus. So konnten wir froh sein, dass es bis zur Pause bei einem Gegentreffer blieb. Auch nach der Pause das selbe Dilemma, es war keine Bewegung im Spiel, die Pässe kamen nicht an und nach 53 Minuten jubelten die Gastgeber erneut nach dem 2:0. Wir warfen nun alles nach vorne, doch in des Gegners Hälfte fehlten uns die Ideen und die Entschlossenheit. Eine starke Aktion von Matthias Röll, die der gegnerische Torhüter hervorragend parierte, war zu wenig, um das Match noch zu drehen. So erzielten die Wasserloser nach einem weiteren Konter noch das dritte Tor. Nun ergaben wir uns in der Niederlage und hatten Glück bei zwei weiteren guten Chancen der Gastgeber, dass es bei diesem Ergebnis blieb.

 

Fazit: Jetzt müssen am Mittwoch gegen Gunzenbach drei Punkte und eine andere Körpersprache her, um den zweiten Platz nicht zu gefährden.










Eintracht Mensengesäß II – TSV Sommerkahl

1:1 ( 0:0 )

 

Im Nachholspiel unserer 2. Mannschaft sahen die Zuschauer sehr viel Magerkost. Gegen einen schwachen Gegner fehlten uns vor allem im Mittelfeld die richtigen Ideen und so sah es bis zur 87. Minute nach einem 0:0 aus. Nach einigen Missverständnissen in unserer Abwehr kam ein gegnerischer Stürmer aus kurzer Entfernung zur großen Chance, die er sich nicht entgehen ließ. Wir wollten nun den Ausgleich und wenige Sekunden vor Spielende konnte Christopher Speck einen von Hasan Celik ausgeführten gefährlichen Freistoß von der rechten Strafraumseite aus kurzer Distanz zum gerechten 1:1 einköpfen.

 

Fazit: Unserer Mannschaft war die lange Spielpause deutlich anzumerken. Nächsten Sonntag gegen Michelbach muß eine Steigerung her.

 

Man of the Match: Käpt'n Hasan Celik, der mit viel Einsatz ein Garant fürs Remis war.








FC Mömbris - Eintracht Mensengesäß 1:3 ( 0:1 )

 

Im Derby in Mömbris zeigte das Team eine Leistungssteigerung gegenüber den letzten Begegnungen und gewann verdient mit 3:1. Allerdings taten wir uns gegen sehr tief stehende Gastgeber schwer, eine Lösung zu finden. Wir behielten aber dennoch die Ruhe, kontrollierten Ball und Gegner, nachdem Benni Hofmann mit einem Rechtsschuss an die Querlatte Pech hatte, erzielte Mert Koc nach einem Klassezuspiel von Tobi Hofmann kurz vor der Pause die verdiente Führung. Nach dem Wechsel öffnete der Gastgeber etwas die Abwehr und hatte kurz nach der Pause eine gute Chance zum Ausgleich, die das Tor knapp verfehlte. Wir spielten nun öfters über die linke Seite  gefährlich in den Strafraum des Gegners und kamen durch ein Eigentor von Dominik Stadtmüller nach harter Hereingabe von Benni Hofmann und einen 22m Flachschuß aus halblinker Position von Tobi Hofmann bis zur 60.Minute zum entscheidenden 3:0.Wir dominierten nun klar die Partie, hatten bis zur 75.Minute einige sehr gute Möglichkeiten, das Ergebnis noch klarer zu gestalten, doch anstatt das Match nun endgültig zu entscheiden, brachten wir durch schlampige Abspielfehler im Mittelfeld den Gegner wieder ins Spiel und nach einem Eigentor von Felix Hahn machten wir die Begegnung  nochmal spannend. Gegen nun mit viel Kampfgeist agierende Mömbriser konnten wir das Ergebnis mit in die Kabine nehmen.

 

Fazit: Unter dem Strich steht ein erfolgreiches Osterwochenende mit 6 Punkten, nun heißt es in Wasserlos II eine konzentrierte Leistung abzurufen, dann sieht es gut aus.

 

Man of the match: Cristian Candiano mit klugem Mittelfeldspiel und Tobi Hofmann, der mit toller Vorarbeit zu Mert Koc und dem Treffer zum 3:0 die Partie entschied.








Eintracht Mensengesäß - Kälberau/DJK Kahl 7:3 ( 3:1 )

 

Im Samstagspiel gegen den Tabellenletzten taten wir uns 20 Minuten schwer, nahmen immer wieder das Tempo aus dem Spiel und machten es den Gästen im Abwehrverhalten leicht. Als Christopher Huck nach 20 Minuten mit einer feinen Einzelleistung über die linke Seite die Führung erzielte, schien der Knoten geplatzt, doch wir vergaben bis zur 40. Minute viele Chancen, um die Partie vor der Pause klar zu entscheiden. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff brachten wir mit einem Doppelschlag von Andi Wahl und Dennis Heininger zum 3:0 etwas Ruhe ins Match. Als wir uns zu früh auf die Pause einstellten, kassierten wir aus heiterem Himmel den Anschlusstreffer. In der 2. Hälfte stellten wir 20 Minuten das Fußballspielen ein und konnten von Glück sagen, dass es nur bei einem Treffer der Gäste zum 3:2 blieb. Nun besannen wir uns auf das, was wir können, spielten die Angriffe schnell nach vorne und entschieden bis zur 70.Minute das Spiel durch zwei Tore von Mert Koc und einen Treffer von Benni Hofmann zum 6:2. Danach wurden wir in der Defensivarbeit wieder nachlässiger, der Gegner hatte die Chance zum dritten Tor mit einen Foulelfmeter, den Torhüter Matthias Stadtmüller entschärfte. Als Andi Maier wenige Minuten später auf 7:2 erhöhte, machten wir den Gästen mit dem dritten Treffer noch ein Ostergeschenk.

 

Fazit: Im Derby in Mömbris muss eine Leistungssteigerung her, sonst kann es eng werden.

 

Man of the Match: Youngster Robin Hartmann, der vor allem vor der Pause auf der für ihn unbequemen linken Abwehrseite eine gute Leistung ablieferte.






 

SV Hörstein II - Eintracht Mensengesäß 2:3 ( 2:2 )

 

Mit einem mühseligen 3:2 Sieg konnten wir grade noch den Kopf aus der Schlinge einer Pleite ziehen. Von Beginn an gingen wir viel lasch zu Werke, ließen dem Gegner jede Menge Spielraum und lagen nach 22 Minuten verdient mit 0:2 in Rückstand. Wir konnten von Glück sagen, dass unser Torhüter Matthias Stadtmüller noch einige Hochkaräter der Gastgeber zunichte machte, sonst wären uns die Punkte schon vor Pause entschwunden. So fingen wir uns etwas, kamen durch Andi Maier nach einem gut heraus gespielten Angriff zum 1:2 und kurz vor der Pause durch Mert Koc zum etwas glücklichen Ausgleich. Nach 52 Minuten schienen wir endlich auf die Siegesstraße zu gelangen, als Chrissi Huck mit einem Schrägschuß von der linken Seite die Führung erzielte. Doch in unseren Aktionen war weiterhin der Wurm drin und Hörstein kam immer wieder gefährlich vor unser Tor. Nach 67 Minuten schwächten sich die Gastgeber mit einer gelb-roten Karte und ließen nun merklich mit den Kräften nach. Doch anstatt den Gegner über die Außen nun auszuspielen, wollten wir immer wieder durch die Mitte, stellten uns selbst die Wege zu und tappten bei einigen guten Chancen öfters ins Abseits. So mussten wir bis zum Spielende unnötig um die Punkte zittern.

 

Fazit: Es wird Zeit, die Lorbeeren des Albstadtspiels endlich abzuwerfen und wieder ansehnlichen Fußball zu spielen, sonst kommt an Ostern das böse Erwachen.

 

Man of the Match: Keeper Matthias Stadtmüller, der mit einer Handvoll starker Paraden die Pleite vor der Pause verhinderte.






SV Eintracht Mensengesäß - RW Daxberg 0:0

 

Im Derby gegen Daxberg knüpfte das Team an die Partie in Brücken an. Gegen einen hochstehenden Gegner wurden die Freiräume nicht genutzt, erst nach 25 Minuten die Chance für Andi Maier, doch sein Heber verfehlte das Tor um Haaresbreite. Im Anschluss konnten wir zwei gute Hereingaben Max Rölls von  der Grundlinie nicht nutzen. Als Matthias Röll 12 Minuten später mit einem Freistoß aus halblinker Position am rechten Torpfosten scheiterte, war das Pulver vor der Pause verschossen. Die Gäste hatten keine Mühe mit den hohen Bällen aus unserem Mittelfeld und gestalteten das Match ausgeglichen. Auch nach der Pause hatten wir weiterhin Sand im Getriebe, die Gäste wurden mutiger und hatten innerhalb weniger Minuten zwei gute Möglichkeit mit einem Schuss knapp über unser Gehäuse und einem Pfostenschuss. Danach war auf beiden Seiten bis zur 80. Minute viel Leerlauf. Erst jetzt kam Leben in die Partie, wir wurden aggressiver und erspielten uns zahlreiche gute Einschussmöglichkeiten durch Andi Maier, Max Röll und Andi Jung, doch die Gäste verteidigten mit Mann und Maus und hatten kurz vor Spielende mit einem Konter noch eine gute Chance zur eigenen Führung. So aber blieb es bei einem insgesamt gerechten 0:0.

 

Fazit: Am Sonntag muss eine Leistungssteigerung her, um bei Hörstein II zu bestehen.

 

 

Man of the Match: Cristian Candiano mit guter Leistung im Mittelfeld nach seiner schweren Verletzung.

 

 

 

 

 


Viktoria Brücken - Eintracht Mensengesäß 1:1 ( 0:1 )

 

Im Auswärtsspiel beim direkten Verfolger aus Brücken haben wir es versäumt, im Kampf um den zweiten Platz für eine kleine Vorentscheidung zu sorgen. Vom Anpfiff an war es ein zähes Ringen beider Teams um die Oberhand, wir konnten in keiner Phase an die gute Leistung vom Albstadt-Spiel anknüpfen, die Gastgeber blieben immer bei Standardsituationen sehr gefährlich.So fiel nach 31 Minuten wie aus heiterem Himmel das 0:1, als Benni Hofmann keine Mühe hatte, nach einem Patzer des Brückener Torhüters den Ball aus kurzer Entfernung im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Trotz dieser Führung brachten wir keine Ordnung in unser Spiel, Brücken blieb bis zur Pause bei einigen Kopfballchancen und Distanzschüssen immer wieder gefährlich, doch Keeper Matthias Stadtmüller war auf dem Posten. Nachdem wir nach der Pause bei einem Abwehrversuch von Christopher Wenzel Glück hatten, dass der SR nicht auf Strafstoß entschied, übernahmen wir etwas mehr das Kommando, kamen durch Max Röll über die linke Seite einige Male gefährlich vors Tor der Viktoria, doch Chrissi Huck mit 14 m Volleyschuß und Benni Hofmann mit Pfostentreffer aus kurzer Entfernung ließen zwei gute Möglichkeiten aus. Als dann Dennis Heininger Mitte der 2. Hälfte klar im Sechzehner der Gastgeber gelegt wurde, setzte der SR den Ball außerhalb des Strafraums. Nach 73 Minuten schien die Partie zu Gunsten von uns zu kippen, als Spielertrainer Kaiser von Brücken mit gelb-rot vom Platz mußte, Doch anstatt nun mit kontrollierter Defensive das Ergebnis nach Hause zu bringen, vernachlässigten wir die Abwehrarbeit, blieben teilweise mit 3,4 Spielern vorne stehen und die Gastgeber kamen immer wieder ungestört durch unser Mittelfeld. So kam was kommen musste, 2 Minuten vor Spielende kam Brücken durch einen abgefälschten Schuss zum Ausgleich. Doch der Fussballgott schien heute auf unserer Seite zu sein, als ein Abwehrspieler des Gegners Benni Hofmann bei einem letzten Konter klar von den Beinen holte und SR Schüttler auf Strafstoß entschied. Doch der gefoulte Spieler schoss den Elfer so schwach, das der Torhüter der Brückener keine Mühe hatte, das Leder zu entschärfen. Wenige Sekunden später kam der Schlusspfiff.

 

Fazit: Schade, am gestrigen Tag wäre mehr drin gewesen, doch wir haben alles noch in unserer Hand, also Jungs, Kopf hoch, am Sonntag geht es wieder um 3 wichtige Punkte.

 

Man of the Match: Chrissi Huck, der auf der linke Seite wieder eine gute Leistung zeigte, leider bei seinem Volleyschuss etwas Pech hatte.




Vikt.Brücken II - Eintr. Mensengesäß II  1:4 ( 1:0 )

 

Im Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten sah es in der 1. Hälfte nicht nach einem Sieg aus. In der Offensive lief nicht viel zusammen, als Marcus Kotsch dann noch zwei gute Einzelaktionen unkonzentriert abschloss, witterte der Gegner Morgenluft und kam kurz vor der Pause durch einen nicht unhaltbaren 22 m Schuss zur verdienten Führung. Nach der Pause schienen wir wie ausgewechselt, der eingewechselte Steffen Jung brachte mit viel Einsatz Ordnung ins Spiel, nach 47 Minuten schon der Ausgleich durch einen Freistoß von Felix Botzem. Nun hatten wir den Gegner sicher im Griff und ließen den Ball immer sicherer durch die eigenen Reihen laufen. 10 Minuten später dann die verdiente Führung, als Wojciech Kaminski einen an Steffen Jung verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte. Jetzt schien alles kinderleicht, was vor der Pause stockte. Erneut Felix Botzem mit Freistoß und Wojciech Kaminski mit einem wiederum an Steffen Jung(!!!!!)  verschuldeten Foulelfmeter brachten uns bis zur 70.Minute endgültig auf die Siegerstraße. Die letzten 20 Minuten verwaltete das Team den Sieg sehr sicher, vergab noch einige Möglichkeiten und freute sich zum Schluß über drei verdiente Punkte.

 

Fazit: Endlich wieder ein Sieg für die Zweite, der hoffentlich Auftrieb gibt.

 

Man of the Match: Steffen Jung, der die Wende mit viel Gestik und starker spielerischer Leistung einleitete.




SV Albstadt - Eintracht Mensengesäß 1:7 (0:1)

 

Mit einem spielerisch sehr starken 7:1 Sieg hat unser Team im ersten Match nach der Winterpause ein Zeichen gesetzt. Nach etwas unsicheren Anfangsminuten, in denen uns Keeper Matthias Stadtmüller  mit einer starken Parade vor einem Rückstand bewahrte, kamen wir immer besser ins Spiel, hatten Riesenmöglichkeiten, doch das Führungstor ließ auf sich warten. Erst kurz vor der Pause das 1:0, als Tobbe Hofmann einen gefährlichen Freistoß von der linken Strafraumseite nach innen zirkelte und vom Hinterkopf eines gegnerischen Spielers unhaltbar den Weg ins Tor fand. Auch die restliche Spielzeit vor der Halbzeit gab's noch zwei dicke Chancen, doch es blieb bei der knappen Führung. In der

2. Hälfte knüpfte die Mannschaft da an, wo sie nach 45 Minuten aufgehört hatte. Unser Team brannte jetzt 35 Minuten ein spielerisches Feuerwerk ab, ließ Ball und Gegner laufen und belohnte sich mit sechs hervorragend heraus gespielten Treffern. Vor allem auf der linken Angriffsseite stellte endlich Max Röll mit einer Klasseleistung den Gegner vor unlösbare Aufgaben, brachte mit seiner Schnelligkeit einen Torassist nach dem andern in die Mitte, und setzte mit dem von ihm selbst erzielten 5:0 sein persönliches i-Tüpfelchen. Endlich zeigte das Team die vom Coach oft vermisste Geilheit vor dem Tor und der Gegner war zum Schluss noch gut bedient. Die restlichen fünf Tore teilten sich Benni Hofmann mit einem Dreierpack, Mert Koc und Robin Hartmann. Erst die letzten Minuten ließen wir dem Gegner etwas Luft und durch einen glücklichen Handelfmeter kamen sie zum Ehrentreffer.

 

Fazit: Jetzt heißt es, weiter gut im Training arbeiten, nicht auf diesem Sieg ausruhen, den das nächste Spiel fängt wieder bei Null an.

 

Man of the Match: Max Röll, der mit einer starken Leistung aus einem spielerisch sehr gut aufgelegten Team herausragte.

 

P.S.: Den 1:0 Treffer schreiben wir Tobbe Hofmann gut, was er auch verdient hat.



SV Albstadt II - SV Eintracht II  1:1 (1:1)

 

Auch unsere 2. Mannschaft startet gut aus der Winterpause, allerdings war das Ergebnis für den Gegner etwas schmeichelhaft. Wir übernahmen vom Anpfiff an die Regie, spielten kluge Pässe und kamen nach 4 Minuten zur 1:0 Führung, als Wojciech Kaminski einen gut nach vorne gespielten Angriff mit dem Führungstor abschloss. Bis Mitte der ersten Halbzeit waren genügend Chancen vorhanden, um die Führung auszubauen, doch stattdessen kam der Gegner durch eine Bogenlampe zum sehr glücklichen Ausgleich. Wir spielten weiterhin gut nach vorne, kamen zu Möglichkeiten, doch entweder sah der schwache SR ein Abseits oder uns fehlte in der Sturmmitte die nötige Spritzigkeit. Nach der Pause gestaltete sich die Partie ausgeglichen, die letzten 10 Minuten wollten wir den Sieg, doch beim Treffer von Christopher Botzem sah er ein fragwürdiges Abseits und kurz vor Schluss verweigerte er uns einen klaren Foulelfmeter. So blieb es beim Unentschieden.

 

Fazit: Schade,das sich die Mannschaft nach gutem Kampf nicht mit drei Punkten belohnen konnte.Das kann sie am Sonntag gegen Sommerkahl nachholen.


Man of the Match: Hasan Celik, der als Käpt´n kämpferisch und spielerisch die Akzente setzte.







Eintracht Mensengesäß - Germania Großwelzheim 3:2 ( 1:1 )

 

Im Heimspiel gegen unseren Verfolger konnten wir mit einem hart umkämpften 3:2 Sieg den Punkteabstand vergrößern. Von Beginn an entwickelte sich eine von vielen Zweikämpfen geprägte Partie, bei der die Gäste eine etwas übertrieben harte Gangart an den Tag legten. Nach 5 Minuten schon der erste Dämpfer für uns, als Christopher Wenzel sich den Fuß verdrehte und vom Feld musste. Wir ließen uns nicht beirren, kamen immer besser ins Match und gingen nach 30 Minuten durch Mert Koc in Führung, als er eine Unsicherheit in der gegnerischen Abwehr geschickt ausnutzte. Nun war die Nervosität vollends abgelegt, wir erkämpften uns die zweiten Bälle und hatten durch Andi Maier zwei große Möglichkeiten, um mit einer beruhigenden Führung in die Pause zu gehen. Doch anstatt eines zweiten Treffers ließen wir uns kurz vor dem Pausenpfiff vom Gast auskontern und gingen mit einem unnötigen 1:1 in die Kabine. In der 2.Hälfte hatten wir uns vom Gegentreffer noch nicht erholt, da nutzten die Gäste einen Stellungsfehler im Abwehrzentrum zum Führungstreffer aus. Wir waren nur kurz geschockt, drückten auf den Ausgleich und hatten nach 50 Minuten die Chance, durch einen an Max Röll verursachten Foulelfmeter auszugleichen, doch der Torhüter der Gäste konnte den unplatzierten Schuss von Benni Hofmann parieren. Nun lagen die Nerven etwas blank, der Gegner wollte mit allen Mitteln den Sieg mit nach Hause nehmen und wurde nach 52 Minuten für die robuste Gangart bestraft, als ein Spieler mit gelb-rot vom Feld musste. Jetzt setzten wir alles auf eine Karte,verstärkten die Offensive und erhöhten das Tempo, doch der Kasten der Welzheimer schien wie vernagelt. Wir gaben trotzdem nicht auf, versuchten es nun mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen und wurden 10 Minuten vor Schluss belohnt, als sich Dennis Heininger auf der linken Seite überragend durchsetzte, den Ball gefährlich nach innen passte und Benni Hofmann seine Elferpanne durch den Ausgleich wieder gut machte. Das Team wollte nun den Sieg, drückte den Gegner in die eigene Hälfte, entblößte die Abwehr aber und hatte bei einem schnellen Konter Glück, das Torhüter Matthias Stadtmüller den 20m Schuss aus dem Torwinkel fischte. Die letzten Spielminuten gab es viele Verletzungspausen des Gastes, der das Remis über die Zeit bringen wollte. In der letzten Nachspielminute dann der nicht mehr erwartete Siegtreffer, als Tobi Hofmann einen Freistoß zentimetergenau zu Christopher Huck schlenzte und dieser mit Volleyschuss von der linken Fünfmeterseite zum umjubelten 3:2 ins kurze Eck einschoss. Die enttäuschten Gäste waren nun am Boden zerstört und holten sich nach dem Abpfiff wegen einer Tätlichkeit noch die rote Karte.

 

Fazit: Dieser aufgrund der besseren Chancen verdiente Sieg sollte nun jedem den nötigen Schub für die Rückrunde geben.

 

Man of the Match: Chrissi Huck, der nach seinem Kreuzbandriss immer besser in Schwung kommt und sich mit dem überragenden Siegtor belohnte, weiter so Chrissi !!!!!



Eintracht Mensengesäß II - Großwelzheim II

0:2 ( 0:1 )

 

Unsere 2.Mannschaft konnte am Sonntag nicht den erhofften Sieg einfahren und verlor unglücklich mit 0:2. Durch die wöchentlichen Umstellungen wegen Verletzten wirkt das Team unsicher und nervös und die homogene Einheit der ersten Spiele ist nicht mehr vorhanden.Trotz dieser Lage hatten wir gegen die Gäste vor der Pause genügend Hochkaräter durch Stephan Wissel, Steffen Jung und Max Stadtmüller, doch fehlt vor dem gegnerischen Tor das Glück und die Kaltschnäuzigkeit. So kam der Gast mit seinem einzigen Angriff vor der Pause zu einem unnötigen Handelfmeter, den sie sich nicht entgehen ließen.In der 2.Hälfte lief bei tiefem Boden nicht mehr viel und 5 Minuten vor Schluss die endgültige Entscheidung mit dem 0:2.

 

Fazit: Zu wünschen wäre dem Team am Sonntag ein Sieg, um mit neuem Selbstbewusstsein und einigen genesenden Spielern aus der Winterpause zu starten.








Eintracht Mensengesäß  - TV Blankenbach

                                  3:0 ( 2:0 )

 

Im Heimspiel gegen Blankenbach zeigte unser Team vor allem nach der Pause eine überzeugende spielerische Leistung und gewann hochverdient mit 3:0. In der 1. Halbzeit waren die Gäste ein ebenbürtiger Gegner, verteidigten sehr geschickt und es sah nicht nach einem klaren Sieg für uns aus. Wir wirkten im Spielaufbau nervös, die Pässe in die Tiefe kamen nicht an und Blankenbach  blieb mit Distanzschüssen gefährlich. Nach 24 Minuten dann die ersehnte Führung, als der gegnerische Torhüter bei einem Linksschuß von Chrissi Huck etwas mithalf und der Ball zum 1:0 ins Netz trudelte. Nun wurde die Partie anschaulicher, wir brachten mehr Druck in unsere Aktionen, doch der unbequeme Gegner schien den knappen Rückstand mit in die Pause zu nehmen. Doch kurz vor dem Pausenpfiff gelang uns der bis dahin beste Angriff, der Ball kam über mehrere Stationen zu Andi Maier, der das Leder aus 16m gefühlvoll über den herausstürmenden Torhüter lupfte zum 2:0 Halbzeitstand. In der 2. Hälfte sahen die Zuschauer ein völlig anderes Spiel, die Gäste wirkten durch das zweite Tor  plötzlich unsicher und kamen kaum noch gefährlich vor unser Tor. Wir steigerten uns vor allem spielerisch erheblich, kamen über unsere starke Mittelfeldachse Dennis Heininger und Jugendspieler Marcel Heinrichs immer wieder brandgefährlich vor das Gästetor, doch es dauerte bis zur 67.Minute, ehe Mert Koc einen an Andi Maier verursachten Foulelfmeter zum entscheidenden 3:0 sicher verwandelte. Die Gäste waren nun nach einer zusätzlichen Ampelkarte  total am Ende, wir wirkten plötzlich wie aufgedreht, spielten eine Riesenchance nach der Anderen heraus, doch im Abschluss agierten wir teilweise sehr fahrlässig und nicht abgebrüht genug vor dem manchmal teilnahmslosen Keeper der Gäste. So waren die Blankenbacher mit dem Endergebnis noch sehr gut bedient.

 

Fazit: Endlich zeigt das Team in einem Heimspiel über 60 Minuten eine spielerisch starke Leistung gegen einen unbequemen Gegner, doch die Chancenauswertung muss gegen Großwelzheim besser werden, sonst kann es ein jähes Erwachen geben.

 

Man of the Match: Jugendspieler Marcel Heinrichs, der sich mit seiner spielerischen Qualität  erstaunlich schnell in die Mannschaft gespielt hat, weiter so Marcel !!!!!






Eintracht Mensengesäß II - Blankenbach II

2:1 ( 2:0 )

 

Unsere 2. Mannschaft knüpft im Heimspiel gegen Blankenbach an die gute Leistung vom Match in Westerngrund an. In einem engen Spiel erarbeiten wir uns die klareren Chancen und gehen nach 8 Minuten durch einen gut heraus gespielten Treffer von Markus Buchner in Führung. Bis zur Pause versäumen wir es, bei einigen sehr guten Möglichkeiten das Spiel zu entscheiden. Lediglich in der 25.Minute wenigstens das 2:0, als Felix Botzem einen Freistoss aus 22m platziert ins linke Toreck einschießt. In der 2. Hälfte baut unsere Truppe konditionell erheblich ab, nach 47 Minuten schon der vermeidbare Anschlusstreffer und der Gegner drückt uns immer mehr in die eigene Hälfte. Nach vorne kommt kaum noch Entlastung und die Abwehr muss Schwerstarbeit verrichten. Mit Glück und viel Kampfgeist schaffen wir es, das knappe Ergebnis mit in die Kabine zu nehmen.

 

Fazit: Endlich wieder ein Sieg, der Auftrieb für die restlichen Begegnungen vor der Winterpause geben sollte.

  Man of the Match: Charlie Amberg und sein Filius Julian, die mit Keeper Uwe Speck das Abwehrbollwerk mit viel Kampfgeist zusammenhielten.





SG Laudenbach/Westerngrund - Eintracht Mensengesäß 1:2 ( 1:0 )

 

Im Auswärtsspiel in Westerngrund versäumten wir es vom Anpfiff an die Weichen auf Sieg zu stellen. Nach wenigen Sekunden Spielzeit lief Benni Hofmann allein auf den Keeper zu, doch brachte er das Leder nicht im Gehäuse unter. Auch die nächsten 10 Minuten hatten wir noch zwei Riesenmöglichkeiten durch Benni Hofmann und Andi Maier, doch das Tor der Gastgeber schien zugenagelt. So verloren wir etwas den Faden, luden den Gegner durch katastrophale Abspielfehler in der Defensive zu Kontern ein, durch die es vor unserem Tor immer wieder gefährlich wurde. Doch der Angriff der Heimmannschaft schien zu harmlos, um in Führung zu gehen. Nach 33 Minuten war es dann doch so weit, unsere Defensive stand wieder ungeordnet und der gegnerische Stürmer hatte keine Mühe aus abseitsverdächtiger Position die Führung für die SG zu erzielen. Mit ausgeglichenem Spiel und spielerisch schwacher Leistung beider Teams ging es in die Pause. In der 2. Hälfte sah es bis zur 70 Minute nicht anders aus, beide Mannschaften übertrafen sich mit den Abspielfehlern und es deutete nichts auf eine Wende hin. Die letzten 20 Minuten brachten wir nach einigen Umstellungen mehr spielerische Linie in unsere Aktionen, doch der schwache SR schien etwas gegen ein Ausgleichstor zu haben. Nachdem er ein Handspiel im Strafraum der Gastgeber nicht ahndete, entschied er wenig später bei einem Eigentor der SG auf Freistoß für den Torhüter, obwohl er von keinem unserer Spieler attackiert wurde. Doch das schlechte Gewissen schien den Referee zu plagen und er entschied nach 76 Minuten nach angelegten Handspiel auf Elfmeter für uns, den Benni Hofmann sicher verwandelte. Anstatt nun wenigsten den einen Punkt mit nach Hause zu nehmen, entblößten wir nun völlig die Abwehr und hatten bei drei gefährlichen Kontern des Gegners sehr viel Glück, dass sie vor unserem Gehäuse nicht abgeklärt agierten. Wenige Minuten vor Spielschluss kam dann die Chance zum Sieg, als Benni Hofmann im Sechzehner des Gegners  gefoult wurde und der SR sofort auf Strafstoß entschied. Der Gefoulte übernahm nervenstark die Verantwortung und brachte uns auf die Siegerstraße. Nachdem danach der Gegner einen Spieler mit der Ampelkarte verlor, hatte wiederum Benni Hofmann noch die Riesenchance zur Entscheidung, doch aus dem Spiel heraus agierte er etwas unglücklich. Die letzten Spielminuten brachten wir den Sieg trotzdem sicher in den Schlußpfiff.

 

Fazit: Am nächsten Sonntag wäre der Mannschaft eine Steigerung zu wünschen, um diese Herzinfarktspiele abzustellen.

 

Man of Match: Benni Hofmann, der trotz seiner drei vergebenen Riesenchancen die Nerven für die Elfmeter hatte und eiskalt verwandelte.



SG Laudenbach/Westerngrund II - Eintracht Mensengesäß II 2:1 ( 2:0 )

 

Trotz einiger Spielerabsagen wenige Stunden vor dem Spiel zeigte das Team gegen den Tabellenersten eine gute Leistung und hätte einen Punkt verdient gehabt. Nachdem wir schon nach 3 Minuten in Rückstand kamen, sah es wieder nach einer klaren Niederlage aus. Doch angeführt von den erfahrenen und stark spielenden Stephan Wissel und Steffen Jung hielten wir überraschend gut dagegen und hatten durch Wojciech Kaminski und Max Stadtmüller Chancen zum Ausgleich, kassierten dann kurz vor der Pause durch einen unnötigen Elfmeter das 0:2. Auch in der 2.Hälfte bekamen wir den Gegner immer besser in Griff, Routinier Stephan Wissel brachte Ordnung ins Spiel,diktierte das Tempo und wenige Minuten vor Spielende dann der Anschlusstreffer durch Christopher Botzem. Wenig später dann sogar die Chance zum verdienten Ausgleich, doch Max Stadtmüller hatte vor dem Tor des Gegners diesmal kein Glück und so blieb es bei der knappen Niederlage.

 

Fazit: Hoffen wir, dass sich am Sonntag das Lazarett etwas lichtet und die Mannschaft wieder einen Dreier einfährt, es wäre ihr zu wünschen.

 

Man of the Match: Aus unserer Oldieachse Uwe Speck, Steffen Jung, Christopher Botzem ragte noch Stephan Wissel mit starker spielerischer und konditioneller Leistung heraus. Danke !!!






Eintracht Mensengesäß - Bavaria Wiesen II

5:3 ( 2:2 )

 

Im Heimspiel gegen die stark verstärkte Zweite aus Wiesen erwischte unsere

1. Mannschaft einen ganz schwachen Start. Wie schon am Vorsonntag in Michelbach brachte unsere Defensive keine Ruhe ins Spiel, ließ den Gästen zuviel Spielraum, kam nicht in die Zweikämpfte und lag nach 6 Minuten mit 0:1 zurück. Nachdem Benni Hofmann im Gegenzug nach einem Stellungsfehler der Gäste die Chance zum schnellen Ausgleich zu überrascht nicht verwerten konnte, kam der nächste Tiefschlag mit einem unglücklichen Eigentor. Das Team schien nun total von der Rolle, hatte im Hinterkopf die Gäste wahrscheinlich nicht so ernst genommen. Nach gut 10 Minuten ging ein Ruck durch unser Team, der Gegner wurde früher attackiert und schon stellten sich gegen eine unsichere Wiesener Deckung der Erfolg ein. Mit einem Doppelschlag in der 16. und 17.Minute stand es durch zwei herrlich herausgespielte Treffer von Benni Hofmann und Dennis Heininger wieder 2:2. Bis zur Pause sah es nach einem offenen Schlagabtausch aus, Wiesen zog sich etwas zurück und wartete auf Konter, wir versuchten nun etwas Ruhe in unser Spiel zu bringen, um nicht wieder in Rückstand zu geraten. Die Zuspiele in die Spitze waren durch die Nervosität ungenau und so wurden gute Möglichkeiten vor der Pause nicht in eine Führung umgemünzt. In der 2. Halbzeit wollten wir den Sieg, drückten aufs Tempo und nach 55 Minuten erzielte Andreas Maier nach einer Kombination über die linke Seite aus kurzer Entfernung die Führung. Wir schienen nun auf der Siegerstraße, doch 8 Minuten später brachte unsere schlecht postierte Abwehr die Gäste mit dem 3:3 Ausgleich wieder ins Spiel. Wiesen wollte nun den einen Punkt, verteidigte sehr tief und unser Team hatte es sehr schwer, durch dieses Bollwerk zu Chancen zu kommen. Doch im Gegensatz zum Michelbachspiel ließ unsere Offensive nichts ungenutzt, attackierte schon früh die Gästeabwehr und nach einem weiteren Doppelschlag in der 80. und 82.Minuten durch Benni Hofmann und Tobi Hofmann waren die Weichen doch noch auf Sieg gestellt. Wiesen gab sich geschlagen, wir hatten noch Chancen für ein höheres Resultat, es blieb bis zum Spielende beim aufgrund der 2. Hälfte verdienten 5:3.

 

Fazit: Trotz der großen Verletzungsmisere hat sich die Mannschaft nach dem Rückstand am eigenem Schopf aus dem Sumpf gezogen und gezeigt, dass wir noch da sind und leben.

 

Man of the Match: Christopher Huck, der aufgrund der vielen Ausfälle 160 Minuten mit viel Kampfgeist absolviert hat, obwohl er 2 Wochen verletzt und noch nicht total fit war.

Auch unsere Offensive zeigte eine andere Körpersprache mit vielen Torchancen, angetrieben vom nach schwachen Anfangsminuten stark auftrumpfenden Dennis Heininger.




Eintracht Mensengesäß II - SV Königshofen

1:3 ( 1:0 )

 

Unsere 2. Mannschaft zeigt trotz der vielen Absagen vor der Pause ein starkes Spiel, ging nach 26 Minuten durch ein Eigentor verdient in Führung und hätte mit etwas mehr Ruhe im Abschluss bis zur Pause die Weichen auf Sieg stellen können. In der 2. Hälfte schlichen sich dann einige Nachlässigkeiten ein, Königshofen kam zu drei Treffern, die zum Teil etwas glücklich zu Stande kamen. Ein Unentschieden hätte unser Team verdient gehabt.

 

Fazit: Die 2. Mannschaft ist momentan der Leidtragende bei den vielen Ausfällen, es kommen auch wieder bessere Wochen.

 

Man of the Match: Hasan Celik, der kämpft und rackert, es fehlen ihm die Mitspieler, die seine Ideen umsetzen können.







FSV Michelbach - Eintracht Mensengesäß

2:0 ( 2:0 )

 

Im Spitzenspiel in Michelbach erwischten wir einen gebrauchten Tag und verloren verdient die Partie. Die Gastgeber waren von Beginn an präsenter, gingen aggressiver in die Zweikämpfe und überraschten uns immer wieder mit hohen Bällen, bei denen in unserer Abwehr die Abstimmung fehlte. Mit dieser Variante ging der FSV auch in Führung, als die Abwehr einige Sekunden träumte und der gegnerische Angreifer keine Mühe hatte, das Leder an Torwart Matthias Stadtmüller vorbei ins lange Eck zu befördern. Auch nach dem Rückstand ging kein Ruck durch unser Team, die Partie war nun zwar ausgeglichen, doch die Pässe kamen ungenau, ohne Ideen und die Michelbacher Abwehr hatte am heutigen Tag leichtes Spiel. Lediglich eine Chance sprang in dieser Phase für uns heraus, als der SR einen Vorteil für uns zurückpfiff, bei dem Benni Hofmann die Möglichkeit zum Ausgleich gehabt hätte. Der Tabellenführer stand sehr gut sortiert, wartet auf Fehler von uns und nutzte 3 Minuten vor der Pause dies zur 2:0 Führung aus, als ein Michelbacher bei einem Eckstoß aus kurzer Distanz freistehend einköpfte. Im Gegenzug sah es nach einem Kopfballtor von Andi Maier nach dem Anschlusstreffer aus, doch der SR entschied auf Abseits. In der 2. Hälfte wurde die Partie schwächer, die Gastgeber verwalteten gegen unsere ungewohnt harmlose Offensive die Führung und agierte mit gefährlichen Kontern. Auch nachdem die Heimelf nach einer Ampelkarte auf 10 Mann dezimiert war, kamen wir zu keiner guten Torchance und hätten bei einem Konter beinahe das dritte Tor kassiert. Nachdem dann Benni Hofmann 15 Minuten vor Schluss mit gelb/rot vom Feld musste, war das Match endgültig gelaufen. Es lief in diesem Spitzenspiel bei uns einfach nichts zusammen und Michelbach siegte am Ende als das kämpferisch bessere Team verdient.

 

Fazit: Auch wenn wir viele Verletzte zu beklagen haben, ist das keine Entschuldigung für ideenloses Spiel, kein Kampfgeist und mangelnde Laufbereitschaft. Am Sonntag müssen wir wieder zeigen, dass wir es besser können.



FSV Michelbach II - Eintracht Mensengesäß II

5:1 ( 1:0 )

 

Bei unserer 2. Mannschaft sieht es momentan düster aus, da wegen den vielen Verletzten immer wieder wichtige Spieler ausfallen. So waren wir über die 90 Minuten gegen den Tabellenzweiten klar unterlegen. Lediglich vor der Pause stemmten wir uns den pausenlosen Angriffen der Gastgeber erfolgreich entgegen und kamen nur durch einen völlig unnötigen Elfmeter in Rückstand. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Max Stadtmüller die große Chance zum Ausgleich, die er unkonzentriert vergab. In der 2. Hälfte wurde die Überlegenheit der Gastgeber noch stärker, einige Akteure bauten konditionell immer mehr ab und als nach 65 Spielminuten das 5:0 fiel, sah es nach einer Packung aus. Doch unser zusammengewürfeltes Team zeigte Charakter, wehrte sich gegen die hohe Niederlage und erzielte wenige Minuten vor Schluss durch einen Foulelfmeter von Max Stadtmüller den Ehrentreffer.

 

Fazit: Hoffen wir, dass sich die nächsten Wochen unser Lazarett etwas leert, damit unser Kader leistungsmäßig wieder stärker wird.

 

Ein Danke an unsere Oldies Charlie Amberg und Frank Rosenberger, die trotz A.H.- Abschluss am Samstag bei der Zweiten eingesprungen sind.







SV Eintracht Mensengesäß – TV Wasserlos II

4:0 ( 1:0 )

 

Im Gegensatz zum letzten Spiel in Kälberau gingen wir diesmal von Beginn an konzentrierter zu Werke, doch gegen einen sehr tief stehenden Gegner war es die ersten 20 Minuten schwer, große Möglichkeiten heraus zu spielen. Erst nach 21 Minuten dann die Führung, als Matthias Röll einen Freistoß etwas glücklich, aber verdient zum 1:0 einschoß. Nun drückten wir auf das nächste Tor, zeigten gute Ballstafetten, doch in dieser Phase wuchs der gegnerische Torhüter über sich hinaus und entschärfte sehr gute Möglichkeiten von Benni Hofmann und Matthias Röll. So mußten die Fans bis zur Pause zittern, um ein Haar wären die Gäste zum Ausgleich gekommen, doch bei zwei Aktionen reagierte Keeper Matthias Stadtmüller geistesgegenwärtig, wenn auch bei einer etwas glücklich, das Leder soll nach Aussage einiger Spieler und Zuschauer schon hinter der Linie gewesen sein. Aber solche Dinge gleichen sich über die gesamte Runde aus, so ging es mit der knappen Führung in die 2. Hälfte. Nach der Pause erhöhten wir das Tempo, spielte gute Chancen heraus, doch der zweite Treffer wollte einfach nicht fallen. In der 66.Minute dann die Erlösung, als wiederum Matthias Röll diesmal mit einem Kopfball aus kurzer Entfernung erfolgreich war. Jetzt schien die Festung der Wasserloser sturmreif, sie kamen kaum noch zum Spiel nach vorne und verteidigten mit Mann und Maus gegen eine hohe Niederlage. Erst in den Schlußminuten fiel dann die endgültige Entscheidung, nachdem der wiederum sehr starke Dennis Heininger nach einer Ecke von Mert Koc mit dem Kopf erfolgreich war, erhöhte Mert Koc nach einer tollen Kombination überlegt und gekonnt zum Endstand.

 

Fazit: Unser Team hat mit seinem dritten Pflichtsieg und starkem Spiel seine Hausaufgaben absolviert, nun kommt es zum Gipfeltreffen in Michelbach.

 

Man of Match: Dennis Heininger und Matthias Röll, die mit klugen Pässen viele Chancen herausspielten und sich selbst mit drei Toren belohnten. Auch bei Mert Koc zeigt der Leistungspegel nach oben, weiter so Mert !!!!!





SG DJK Kahl/TSG Kälberau - Eintracht Mensengesäß 1:5 ( 1:3 )

 

Im Auswärtsspiel in Kälberau brauchte unser Team erst einen Weckruf, bevor es ins Spiel fand.  Durch lasche Einstellung einiger Spieler kamen wir zunächst überhaupt nicht in die Partie, ließen den schwachen Gegner mitspielen und lagen prompt nach 9 Minuten durch einen Freistoß aus 18m im Rückstand. Nun erhöhten wir das Tempo, spielten die Pässe konzentrierter und erzielten  2  Minuten später nach einer sehr starken Einzelleistung von Max Röll über die linke Seite mit genauer Hereingabe durch Benni Hofmann aus 6m den Ausgleich. Nun übernahmen wir das Geschehen, doch drosselten wir immer wieder das Tempo und ließen dem Gastgeber die Zeit, sich in der Defensive zu ordnen. Erst nach 28 Minuten dann die ersehnte Führung, als wiederum Max Röll ein Soli über links startete, von der Torauslinie auf den gut postierten Felix Botzem passte, der mit einem fulminanten Rechtsschuß aus 15m zum 2:1 vollendete. 9 Minuten später legten wir noch das beruhigende 3:1 nach, als Benni Hofmann mit einem klugen Pass von Andi Jung auf den gegnerischen Torhüter zulief und ihm keine Chance ließ. Mit weiteren guten Möglichkeiten für uns ging es in die Pause. Ohne unser beiden starken, aber angeschlagenen Offensivkräfte Max Röll und Benni Hofmann ging im Sturm etwas die Ordnung verloren, die Pässe nach vorne fanden oft nicht ihre Adresse und mit Einzelaktionen rannte man sich im Gegner fest. So kamen die Hausherren bei 2-3 guten Aktionen beinahe zum Anschluss. In der 72. Minute endlich das erlösende 4:1. als Mert Koc einen Angriff über die rechte Seite mit einem platzierten Linksschuss aus 18m zur Entscheidung abschloss. 10 Minuten später dann noch das 5:1, als Tobi Hofmann mit einem Klassepass Andi Jung anspielte, der aus 17m mit Volleyschuß zum Endergebnis einschoss.

 

Fazit: Die Einstellung gegen die sogenannten leichten Gegner muss vor allem vom Anpfiff an verbessert werden, wenn so eine Partie nicht einmal aus den Fugen geraten sollte.

 

Man of the Match: Dennis Heininger, der unermüdlich rackerte und aus dem Mittelfeld mit starken Zuspielen unsere Offensive immer wieder in Szene setzte



Kälberau/Kahl II - Eintracht Mensengesäß II

3:3 ( 2:3 )

 

Mit einer nach vielen Absagen total veränderten Mannschaft tut sich unsere Zweite zu Beginn sehr schwer und liegt nach 11 Minuten mit 0:2 im Rückstand. Es ist gegen einen keineswegs starken Gegner viel Sand im Getriebe, kein Pass kommt an und in die Zweikämpfe gehen wir mit wenig Einsatz. So sieht es nach 30 Minuten düster um unser Team aus. Doch nun besinnen sich einige auf besseres Passspiel, gehen besser in die Zweikämpfe und innerhalb von 5 Minuten drehen wir durch zwei Tore von Markus Buchner und einen verwandelten Foulelfmeter von Wojciech Kaminski die Partie. Nach der Pause drücken wir auf die Entscheidung, doch zwei Riesenchancen werden von Max Stadtmüller und Markus Buchner vergeben. Die Quittung folgt in der 56.Minute mit dem total unnötigen Ausgleich. Nach einigen Auswechselungen wird die Begegnung immer schwächer, die Kräfte lassen bei beiden Teams erheblich nach, erst in der Schlußminute hat Hasan Celik die Chance zum Siegtreffer, doch er zieht das Leder am linken Torpfosten knapp vorbei.

 

Fazit: Nach den vielen Umstellungen hat unsere Zweite in den letzten Spielen ihren Rhythmus verloren, Hoffentlich nehmen die vielen Verletzungen schnell ein Ende.

 

Man of the Match: Steffen Jung, der nach langer Spielpause eine gute Leistung ablieferte.







Eintracht Mensengesäß - SV Hörstein II  8:2 ( 4:1 )

 

Mit einem keinesfalls überragenden, aber letzlich hoch verdienten 8:2 Sieg holte unsere Erste am Sonntag im Heimspiel die drei Pflichtpunkte. Nach 5 Spielminuten platzt bei Max Röll endlich der Knoten, als er sich auf der rechten Strafraumseite durchsetzte und mit einem tollen Schlenzer die Führung markierte. Wer nun auf ein munteres Toreschießen hoffte, hatte sich getäuscht. Immer wieder nahmen wir mit Quer-und Rückpässen das Tempo aus der Partie, ließen so dem Gegner genügend Zeit, sich wieder zu formieren. Erst Mitte der 1. Hälfte besann man sich, einige Angriffsaktionen schneller nach vorne zu tragen und schon stellte sich der Erfolg ein. Nachdem Mert Koc eine flache Hereingabe von Benni Hofmann aus 5m vollendete, erhöhte Benni Hofmann in der 30. und 40.Minute mit zwei Toren nach Pass von Andi Maier und Soli von Mert Koc auf 4:0.

Als alle nach weiteren guten Chancen auf den fünften Treffer warteten, schenkten wir dem Gast  kurz vor der Pause das 4:1 mit einem unnötigen Foulelfmeter. Als Benni Hofmann kurz nach dem Wechsel nach einem starken Zuspiel von Max Röll auf 5:1 erhöhte, schien der Bann gebrochen. Doch anstatt jetzt was fürs Torkonto zu tun, nahm man 25 Minuten eine Auszeit und die Gäste stellten mit dem 5:2 den alten Abstand wieder her. Die letzten 15 Minuten zogen wir endlich wieder das Tempo an und innerhalb von 5 Minuten erhöhten Benni Hofmann mit seinem vierten Treffer, Andi Maier mit Alleingang und Tobbe Hofmann nach Kombination über die linke Seite auf 8:2. Nachdem bei den mit nur 11 Spielern angetretenen Gäste auch noch ein Aktiver mit Verletzung ausfiel, sah es nach einem zweistelligen Ergebnis aus, doch die großen Möglichkeiten wurden teilweise recht ungeschickt vergeben und so blieb es beim 8:2.

 

Fazit: Mit der Partie am gestrigen Sonntag stehen die Pflichtspiele an, bei denen es wichtig ist, dass unter dem Strich die drei Punkte stehen.

 

Man of the Match: Unser wieder einsatzbereiter Lenker im Mittelfeld, Dennis Heininger, Max Röll mit guten Aktionen über die linke Seite und Benni Hofmann, 250 Spiele im Eintracht-Trikot, dazu vier Treffer, weiter so Benni !!!!!!!!!!!!!





RW Daxberg - Eintracht Mensengesäß 1:3 ( 0:2 )

 

Einen wichtigen Sieg landete unsere 1.Mannschaft im Auswärtsspiel in Daxberg. Gegen die im Sturm ideenlosen Gastgeber behielt unsere vom überragenden Christopher Wenzel organisierte Abwehr sicher die Oberhand, setzte gute Konter nach vorne und mit einem fulminanten Doppelschlag in der 16.und 18.Minute durch zwei Traumtore des kurz zuvor eingewechselten Kevin Paulus war dem Gegner erstmal der Wind aus den Segel genommen. Bis zur Pause hätten wir mit etwas Glück noch das dritte Tor und eine Vorentscheidung erzielen können. In der 2. Halbzeit wollte Daxberg den Anschluß, doch wir setzten immer wieder starke Konter, die allerdings immer wieder nicht zu Toren umgemünzt werden. Als Mitte der 2. Halbzeit ein gegnerischer Spieler nach einem rüden Foul an Benni Hofmann vom Feld musste, schien die Partie entschieden. Doch anstatt den entscheidenden dritten Treffer heraus zu spielen, verloren wir 10 Minuten völlig den Faden und bekamen mit dem Anschschlusstreffer die Quittung. Jetzt besann sich das Team wieder rechtzeitig, machte wieder Druck nach vorne und Mert Koc schloss einen schnellen Konter mit einem platzierten Flachschuss aus 17m zum dem dritten Treffer ab. Nach weiteren vergebenen Möglichkeiten erzielte der Gastgeber kurz vor dem Abpfiff noch einen zweiten Treffer, den der sehr sichere SR wegen einem Rempler an Torwart Matthias Stadtmüller annullierte.

 

Fazit: Ein wichtiger Auswärtssieg mit einer tollen Einstellung, jetzt heißt es, darauf weiter aufbauen.

 

Man of the Match: Käptn Christopher Wenzel mit überragendem Defensivspiel und natürlich Kevin Paulus mit zwei Traumtoren, der leider zum Schluss mit einer Knieverletzung zum tragischen Helden wurde. Drücken wir Kevin die Daumen, das er schnell wieder auf die Beine kommt.





RW Daxberg II - Eintracht Mensengesäß II 2:1 ( 2:1 )

 

Nach erfolgreichen Wochen erwischte unsere Zweite am Sonntag einen ganz schwachen Tag und kassierte gegen die bis dahin sieglosen Daxberger eine verdiente Niederlage. Vor der Pause waren die Gastgeber ein ebenbürtiger Gegner, hatten die besseren Chancen und gingen verdient in Führung, allerdings eingeladen durch einen dicken Patzer in unserer Abwehr. Als wenige Minuten später Max Stadtmüller nach einer schönen Kombination den Ausgleich erzielte, schien das Team auf dem richtigen Weg. Doch nach vorne lief so gut wie nichts, die Fehlpässe häuften sich, es fehlte die ordnende Hand und kurz vor der Pause kam dann die Quittung mit dem erneuten Rückstand, auch wieder eingeladen durch die Schlafmützigkeit einiger Abwehrspieler. In der 2. Halbzeit waren die Gastgeber konditionell völlig am Ende, standen sehr tief und versuchten das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Unsere Offensive war 45 Minuten nicht mehr in der Lage, sich spielerisch oder auch kämpferisch eine große Torchance heraus zu spielen, wirkte blass, ohne Ideen und ohne Durchschlagskraft. So war am Ende die Enttäuschung über drei verlorene Punkte sehr groß.

 

Fazit: Schade, die Punkte hätten dem Team am spielfreien Sonntag gut getan, in 2 Wochen muss wieder eine andere Körpersprache vorhanden sein.





Eintracht Mensengesäß - Viktoria Brücken

2:2 ( 0:1 )

 

Im Derby gegen Brücken hatten wir lange Zeit Sand im Getriebe. Nach dem frühen und unnötigen Führungstreffer für die Gäste wurde es für uns noch schwieriger, die tiefstehende Viktoria zu überraschen. Ohne den fehlenden Dennis Heininger fehlte uns im Mittelfeld der Taktgeber, die Pässe kamen ungenau und die Gästeabwehr hatte leichtes Spiel. Als nach der Pause alle auf die Wende hofften, kam mit einem Freistoßtor nach 53 Minuten der nächste Tiefschlag. Doch wir ließen nun nicht die Köpfe hängen und bliesen zur Aufholjagd. Nach 60 Minuten erzielte Matthias Röll aus dem Getümmel und kurzer Entfernung den Anschluss und wenige Minuten später jubelten die einheimischen Fans umsonst, den beim Tor von Benni Hofmann entschied der SR auf abseits. Doch wir ließen nicht locker, wollten gegen nun sehr passive Gäste den Ausgleich und wurden nach 85 Minuten belohnt, als Benni Hofmann einen an Max Röll verschuldeten Foulelfmeter sicher verwandelte. Die letzten Spielminuten waren wir nahe am Sieg, doch zwei gute Chancen von Max Röll und Matthias Röll verfehlten knapp ihr Ziel.

 

Fazit: Eigentlich müssen wir 2 Punkten nachtrauern, doch nach dem 0:2 Rückstand nach 53 Minuten können wir mit dem Remis zufrieden sein.

 

Man of the Match: Der Charakter einiger Spieler, die sich nicht aufgaben und belohnt wurden.



Eintracht Mensengesäß II - Vikt.Brücken II

11:1 ( 6:1 )

 

Im Spiel unserer 2. Mannschaft kamen nach einer Minute Erinnerungen an das Match im letzten Jahr auf. Am Sonntag war dieser Gegentreffer der nötige Weckruf fürs Team. Nach 30 Minuten war die Partie gegen eine konditionell schwache, überalterte Mannschaft mit dem 3:1 durch ein Tor von Marcus Kotsch und 2 Treffer von Kevin Paulus eigentlich entschieden. Bis zur Pause setzte wir nach, Kevin Paulus mit seinem dritten Tor, Adrian Oberle und Wojciech Kaminski mit Elfmeter sorgten für einen 6:1 Pausenstand. Auch in der 2. Hälfte wurde erstmal keinen Gang zurück geschaltet, bis zur 60. Minute erhöhten Thilo Kremer mit zwei Toren und Florian Herr auf 9:1. Nun ließ es das Team nach einigen Auswechselungen gemächlicher angehen, doch die letzten 12 Minuten machten Max Stadtmüller und Wojciech Kaminski das Ergebnis mit ihren beiden Treffern noch zweistellig. Wäre die Offensive die letzten Minuten nicht so leichfertig mit den Chancen umgegangen, wäre es noch zu einem höheren Debakel für die Gäste gekommen.

 

Fazit: Das Mannschaftsgefüge passt, hoffen wir, das dieses junge Team die nächste Spiele noch besser zusammenwächst und keine Ausfälle zu beklagen hat.

 

Man of the match: Unser starkes Mittelfeld mit Hasan Celik, Felix Botzem, Kevin Paulus und Dauerläufer Thilo Kremer.




Spvgg.Rothengrund/Gunzenbach - Eintracht Mensengesäß 0:1(0:0)

 

Im Derby zeigten sich die Gastgeber vor allem nach der Pause als unerwartet starker Gegner. Die 1.Halbzeit waren wir das bessere Team, doch lassen wir wieder einige sehr gute Möglichkeiten zu einer beruhigenden Führung liegen. Nach der Pause wurde die Partie kämpferischer, nach einem Zweikampf im Mittelfeld zeigte der junge und unerfahrene SR in der 75.Minute  unserem  Dennis Heininger die rote Karte. 6 Minuten später zeigte der nun unsichere SR nach einem erzielten Tor von uns plötzlich auf den Elfmeterpunkt, den fälligen Strafstoß verwandelte Andy Jung zur Führung. Nun stand das Match die letzten Minuten auf der Kippe, nachdem unser Keeper Matthias Stadtmüller eine gute Chance des Gastgebers überragend vereitelte, vergaben wir im Gegenzug die Entscheidung. Nach der gelb/roten Karte von Andy Wahl mussten wir die letzten Minuten mit 9 Mann überstehen, doch unsere Abwehr um den sicheren Matthias Stadtmüller ließ keine größere Möglichkeit mehr zu.

 

Fazit: Wieder viele vergebene gute Chancen, der Knoten muss endlich bei einigen wieder platzen, soll der Schuss nicht nach hinten losgeh'n.

 

Man of the Match: Matthias Stadtmüller als sicherer Schlussmann und Andy Jung als nervenstarker Elfmeterschütze.





TSV Sommerkahl - Eintracht Mensengesäß II

0:2 ( 0:1 )

 

Unsere 2. Mannschaft setzt ihren Aufwärtstrend der letzten Woche fort und holt bei der Ersten in Sommerkahl einen hochverdienten 2:0 Sieg. Von Beginn an war viel Unruhe im Spiel, da der für den unparteiischen SR eingesprungene Sommerkahler Ersatzmann sein Team ganz klar bevorteilte. Als sich unser Spieler Wojciech Kaminski immer wieder bei ihm beschwerte, dass er die zahlreichen Fouls der Heimmannschaft nicht ahndete, schickte er ihn nach gelb in der 30. Minute mit gelb/rot in die Kabine. Unser Team ließ sich auch davon nicht beirren und nach einer starken Kombination erzielte Marcel Heinrichs nach 42 Minuten überlegt die Führung. So ging es in die Pause. In der 2. Hälfte steigerten wir uns und hatten bis zur 65.Minute durch Tim Kirchner einige gute Chancen, die nicht zum Erfolg führten. Nach einem kurzzeitigen Hoch der Gastgeber, in dem unsere von Flo Herr sehr gut organisierte Defensive nichts anbrennen ließ, drückten wir die letzte Viertelstunde auf die Entscheidung. Nachdem Marcel Heinrichs mit einer sehr guten Möglichkeit am Torwart scheiterte, erzielte Kapitän Kevin Paulus nach einer Unsicherheit des gegnerischen Keepers das verdiente 2:0 in der 78.Minute. Wenige Minuten später verfehlte Max Stadtmüller mit einer großen Chance knapp das Gehäuse der Gastgeber zur endgültigen Entscheidung. Die letzten 10 Minuten spielte unser sehr diszipliniert auftrumpfendes Team das Ergebnis stark nach Hause.

 

Fazit: Auch mit 10 Mann lässt sich unser Team nicht unterkriegen gegen 12 Sommerkahler, Jungs, jetzt nur nicht abheben, ihr seht, was ihr bewegen könnt.

 

Man of the Match: Ersatzcoach und Abwehrorganisator Flo Herr, nach Aussage der Mitspieler der Vater des Erfolges.

Danke auch an Thomas Krist für die Betreuung von außen.





Eintracht Mensengesäß - SV Albstadt 0:0

 

Im Heimspiel gegen Albstadt sahen die Zuschauer aufgrund der hohen Hitzetemperaturen keine gute Partie. Das Match verlief ziemlich ausgeglichen, war geprägt von vielen Fehlpässen, doch die größeren Torchancen hatte unser Team. Auch versagte uns der ansonsten gut pfeifende SR einen klaren Foulelfmeter an Andi Maier. In der 2.Hälfte lief die Partie fast identisch, nur kamen  die Gäste nun bei einigen Aktionen auch gefährlich vor unser Tor, doch Matthias Stadtmüller hielt sein Gehäuse mit starken Aktionen sauber. Nach vorne war unser Spiel geprägt von vielen Missverständnissen, die beste Aktion war ein Flachschuss von Mert Koc aus 17m, bei dem der gegnerische Keeper alles aufbieten musste, um den Rückstand zu verhindern. So waren Fans und Spieler am Ende mit dem Remis und einem schattigen Plätzchen zufrieden.

 

Fazit: Trotz den verlorenen zwei Punkten können wir mit dem Unentschieden leben.

 

Man of the Match: Torhüter Matthias Stadtmüller, der uns bei einigen starken Aktionen die,,0,,  hielt.



Eintracht Mensengesäß II - SV Albstadt II 6:0 ( 3:0 )

 

Unsere Zweite knüpft an ihr starkes Spiel von letztem Wochenende an und schickt Albstadt mit 6:0 nach Hause. Schon nach 8 Minuten stehen die Zeichen auf Sieg, als sich Andreas Stadtmüller auf der rechten Seite durchsetzt und mit platziertem Linksschuß die Führung erzielt. Das Team will nun das zweite Tor und 10 Minuten später ist es soweit, als Flo Herr aus 16m ins linke Toreck verwandelt. Nach 20 Erholungsminuten erhöhen wir nochmal das Tempo und Max Stadtmüller erzielt kurz vor der Pause die Vorentscheidung. In der 2.Hälfte drängen wir auf die Enscheidung und nach einem Doppelpack von Christopher Speck ist die Partie gelaufen. Nun schaltet das Team aufgrund der großen Hitze etwas zurück, ehe Flo Herr mit einem  70m Treffer das i-Tüpfelchen setzt.

 

Fazit: Hoffentlich begreift nun auch der letzte im Team, was dieses Jahr möglich ist.

 

Man of the Match: Flo Herr und Christopher Speck, die dem Team den Takt vorgaben. Ein Sonderlob an Chrissi Speck, das er wenige Tage vor der Knieoperation alles für die Mannschaft gibt. Aus diesem Holz sind Sieger geschnitzt,super Chrissi !!!!!









Eintracht Mensengesäß - FC Mömbris

3:0 ( 1:0 )

 

Im Derby gegen Mömbris taten wir uns vor allem die ersten 20 Minuten sehr schwer. Nach der hohen Niederlage im Marktpokal wollten es die Gäste diesmal besser machen, stellten die Räume zu, es hätte nicht viel gefehlt und der FC wäre in Führung gegangen. Es fehlte in unseren Aktionen das nötige Tempo, um gefährlich vor das Tor der Gäste zu kommen. Nach 25 Minuten bekamen wir mehr Druck in unsere Aktionen, nachdem die gegnerische Abwehr einige Chancen von uns vereitelt hatte, konnte Matthias Röll nach einer starken Kombination über die rechte Seite die Führung aus kurzer Distanz erzielen. Wir wollten nun das zweite Tor, doch die aufopferungsvoll kämpfende Gästeabwehr hielt den knappen Rückstand bis zur Pause. In der 2.Hälfte übernahmen wir sofort das Kommando, spielten sehr gute Möglichkeiten heraus, doch der Torwart der Gäste wuchs über sich hinaus und es sah nach einem Zittersieg über 90 Minuten aus. Erst nach 83 Minuten dann das erlösende 2:0, als Andi Maier ein Paßspiel über Tobbe Hofmann und Kevin Paulus aus kurzer Entfernung abschloß. Kurz vor dem Abpfiff dann der Endstand, als Andi Jung einen an Andi Maier verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte.

 

Fazit: Es war aufgrund der guten zweiten Hälfte ein verdienter Sieg, doch haben wir es uns unnötig schwer gemacht.

 

Man of the Match: Dennis Heininger mit einer Klassepartie aus dem Mittelfeld mit einigen sehr starken Aktionen





Eintracht Mensengesäß II – Mömbris/Gunzenbach II 6:0 ( 2:0 )

 

Mit einer starken spielerischen Leistung holt unsere Zweite einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Von Spielbeginn an lässt das Team keinen Zweifel daran, wer die drei Punkte holt. Nachdem Christopher Speck nach 10 Minuten eine Riesenchance vergibt, macht er es wenig später besser und erzielt in Zusammenarbeit mit seinem Gegenspieler die Führung. Als drei Minuten danach Marcel Heinrichs ein kluges Zuspiel überlegt zum zweiten Treffer verwandelte, sah es nach einem klaren Sieg aus. Doch bis zur Pause kam dann etwas Sand ins Getriebe und es erinnerte an einige Spiele der letzten Saison. In der 2.Hälfte spielte das Team dann sehr stark auf, ließ Ball und Gegner laufen, nach 61 Minuten erzielte Felix Botzem mit Freistoß die Vorentscheidung. Die Gäste bauten konditionell nun immer mehr ab und die letzten 10 Minuten fielen die Tore wie reife Früchte. Nachdem Thilo Kremer mit dem 4.0 für die endgültige Entscheidung sorgte, ließ Max Stadtmüller noch einen Doppelpack folgen.

 

Fazit: Es hat vor allem nach der Pause viel Spaß gemacht, unsere jungen Truppe zuzuschauen, hoffentlich bleiben alle am Ball, nehmen ernsthaft am Training teil, dann kann dieses Team einiges bewegen.

 

Man of the Match: Hasan Celik, der seine Defensive sehr gut organisierte und das Spiel nach vorne immer unterstützte und antrieb.




Germania Großwelzheim - SV Eintr. Mensengesäß 1:4 ( 1:0 )

 

Aufgrund einer kämpferischen und vor allem spielerisch sehr starken Leistung holen wir beim Mitkonkurrenten in Großwelzheim einen verdienten 4:1 Sieg. Vom Anpfiff an übernahmen wir das Kommando, erspielten uns durch den sehr agilen Benni Hofmann einige gute Möglichkeiten, die der Keeper der Gastgeber glänzend vereitelte. So lagen wir wie aus heiterem Himmel nach 19 Minuten 0:1 zurück, als die Heimmannschaft einen Ballverlust von uns im Spielaufbau eiskalt zur Führung ausnutzte. 7 Minuten später erwies uns ein Spieler des Gegners einen Bärendienst, als er sich zu einer Tätlichkeit an Max Röll hinreißen ließ und sein Team dadurch schwächte. Wir ließen uns trotz des Rückstandes nicht aus dem Konzept bringen, doch das Tor der Gastgeber schien heute ein unüberwindbares Bollwerk zu sein. Mit einem Doppelschlag nach der Pause stellten wir die Weichen auf Sieg, nachdem sich Benni Hofmann in halblinker Position gegen zwei Gegner durchsetzte und mit einem Flachschuß aus 16m den verdienten Ausgleich erzielte, setzte sich Andi Maier auf der linken Seite durch und schoss uns aus spitzem Winkel in Führung. Nun suchten wir die Entscheidung, vernachlässigten aber bei einigen Aktionen die Abwehr und um ein Haar hätte der Gegner den Ausgleich erzielt, doch Matthias Stadtmüller konnte die Chance vereiteln. In der 76.Minute dann die Entscheidung, als Spielertrainer Matthias Röll einen klasse Pass von Benni Hofmann aus kurzer Distanz zum 3:1 verwandelte. Die Gastgeber gaben sich nun geschlagen, nach einigen vergebenen Chancen dann zwei Minuten vor Spielende das 4:1, als Felix Botzem ein tolles Zuspiel von Andi Maier mit der Hacke überlegt zum Endstand einschlenzte.

 

Fazit: Der Start in die neue Runde ist gut geglückt, jetzt auf keinen Fall überheblich werden.

 

Man of the Match: Aus einem starken Team ragte Benni Hofmann heraus, der 90 Minuten die gegnerische Abwehr beschäftigte und mit starken Aktionen glänzte.





Großwelzheim II - SV Eintr. Mensengesäß II

1:1 ( 0:0 )

 

Auch unsere Zweite beginnt die Runde positiv und nimmt einen verdienten Punkt mit, bei dem allerdings bei besserer Verwertung der Torchancen mehr drin gewesen wäre. 70 Minuten gestalteten wir das Match ausgeglichen, hatten die Riesenchance durch Thilo Kremer früh in Führung zu gehen, doch es blieb bis zur Pause beim torlosen Remis. Nach einem Patzer in der Defensive kam der Gegner nach 51 Minuten zur Führung, doch wir ließen uns nicht von unserer Spielweise abbringen und wenige Minuten später erzielte Youngster Marcel Heinrichs mit einem Rechtsschuß aus 16m den Ausgleich. Die letzte Viertelstunde hatten wir ein Übergewicht, drückten auf die Führung, doch zwei gute Möglichkeiten durch Kevin Paulus und Maximilian Stadtmüller wurden knapp vergeben. So blieb es am Ende bei einem verdienten Punktgewinn.

 

Fazit: Spielerisch zeigte das Team eine gute Leistung, nur die Zuspiele in die Offensive kamen oft zu ungenau. Daran muss gefeilt werden.

 

Man of the Match : Thilo Kremer, der über die linke Seite viel Leben in die Bude brachte, doch beim Abschluss viel Pech hatte.










 

  

Saison 2015 / 2016   



4. u. 7. Mai 2016



Verbandsspiele der 1. Mannschaft

am Mittwoch und Samstag

 

FSV Michelbach – SV Eintracht Mensengesäß

0 : 3 (0:0)

 

Im Nachholspiel in Michelbach lassen wir gegen einen allerdings an  diesem Tag schwachen Gegner wieder spielerische Akzente aufblitzen.Vom Anpfiff weg übernehmen wir über die gesamte Spielzeit das Zepter, doch bis kurz vor der Pause ergibt sich keine nennenswerte große Chance, da wir im Abschluss etwas zu umständlich wirkten. Doch in der 40.Minute konnte sich Matthias Röll im Strafraum des Gastgebers durchsetzen und nur durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Strafstoß schoss Benni Hofmann unglücklich an die Torlatte. So ging es torlos in die Pause. Nach dem Wechsel zeigten wir spielerisch auch aufgrund des eingewechselten Marvin Krist unsere stärkste Phase. In der 53.Minute dann die ersehnte Führung, als ein langer  Ball von Flo Herr  von Matthias Röll mit Klassepaß in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr gespielt wurde und  Marvin Krist mit überlegtem Schlenzer ins lange Eck abschloss. Nachdem Benni Hofmann bei einem Konter am Torhüter des FSV scheiterte, hatten wir bei der nächsten Offensivaktion mehr Glück, als Marvin Krist nach Foulspiel im 16er auch den fälligen Elfer sicher verwandelte. Der Gegner wollte nun den Anschlußtreffer, schwächte sich durch zwei Ampelkarten, so blieb es bis zum Schluß nur bei einigen gefährlichen Freistößen aus 18, 20 Meter. Wir hatten nun bei unseren klugen Kontern einige Riesenchancen zur klaren Entscheidung, doch aufatmen konnten wir erst nach 87 Minuten, als Matthias Röll ein Zuspiel vom kämpferisch sehr starken,aber im Abschluß glücklosen Benni Hofmann von der rechten Seite aus wenigen Metern zum Endergebnis einschob.

 

Fazit: Endlich platzt vor dem Tor der Knoten, hoffentlich nicht zu spät.

 

Man of the Match: Marvin Krist, der vor Spielfreude brannte.



   

Dettingen II - SV Eintracht Mensengesäß - 1 : 1 (0:0)

 

Bei wenig Zuschauerresonanz zeigten beide Teams einen offenen Schlagabtausch, bei dem wir vor der Pause durch Benni Hofmann und Felix Botzem  die klareren Chancen hatten. In der 2. Hälfte kam Dettingen besser auf, doch Torhüter Tobi Wissel hielt mit großartigen Reflexen das Remis. Doch nach 77 Minuten wer er machtlos, als nach einigen Abspielfehlern im Mittelfeld der Gegner dies eiskalt zur Führung ausnutzte. Als Dettingen die letzten 10 Minuten durch eine Ampelkarte mit 10 Mann spielte, versuchten wir alles, erzielten 5 Minuten vor Schluß nach einem Eckball durch Matthias Röll mit Kopfball den Ausgleich und hatten nach weiteren Eckbällen noch gute Chancen zum Siegtreffer, doch fehlte uns das nötige Glück. Insgesamt war das 1:1 ein gerechtes Ergebnis

 

Fazit: Ein Sieg hätte uns gut getan, jetzt hoffen wir auf das Wunder in Goldbach

 

Man of the Match: Keeper Tobi Wissel mit ganz starker Leistung


Kommentar: Willi Bathon




Spiele der 2. Mannschaft

in Michelbach und Sommerkahl

 

FSV Michelbach II – SV Eintracht Mensengesäß II

4 : 0 (2:0)

 

Unsere Zweite bleibt ihrer negativen Linie treu und kassiert eine unnötige Niederlage. Nachdem wir die ersten 30 Minuten den Ton angeben und gute Chancen heraus spielen, kassieren wir durch Leichtsinnsfehler vor der Pause zwei Treffer. In der 2. Hälfte lief nichts mehr zusammen, als nach 46 Minuten der nächste Treffer fiel, sah es nach einer deftigen Niederlage aus. Allein Torwartoldie Stefan Paulus war es zu verdanken, das es zum Spielende nur noch ein weiterer Treffer durch einen fragwürdigen Elfmeter dazu kam.

 

Fazit: Momentan steckt die Seuche in der Zweiten, viele Verletzte, zu wenig Führungsspieler und zu viele, die schnell resignieren.

 

Man of the Match: Stefan Paulus, der die Niederlage in Grenzen hielt.



     

TSV Sommerkahl I - SV Eintracht Mensengesäß II

6 : 1 (3:1)

 

Auch im Sonntagsspiel sieht es nur 5 Minuten nach einer Wende zum Guten aus.Kevin Paulus hatte uns nach einem schweren Patzer in der Abwehr der Gastgeber in Führung gebracht. Danach kamen einige Spieler mit den dauernd wechselnden schwierigen Windverhältnissen über die 90 Minuten nicht zurecht und der Gegner nutzte dieses Manko erbarmungslos aus. Lediglich nach dem 1:1 keimte Hoffnung nach einem Elfmeter für uns, den Kevin Paulus leider vergab und wenige Minuten später mit einem Schuß an die Torlatte Pech hatte. Nach der Pause hatten wir noch einige gute Möglichkeiten, bei denen wir leider öfters einen Schritt im Abseits standen. So gingen wir mit einer deftigen und überflüssigen Niederlage vom Platz.


 

Fazit: Siehe Spiel in Michelbach!!!

 

Man of the Match: Felix Hahn mit einer vor allem nach der Pause guten Leistung


Kommentar: Willi Bathon



30. April 2016


SV Eintracht Mensengesäß - FC Germ. Unterafferbach - 1 : 2  (1:0)

 

Im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten zeigen wir über weite Strecken unser stärkstes Spiel im neuen Jahr. Von Beginn an gehen wir beherzt zur Sache, stehen etwas tiefer und überraschen den Gegner mit gefährlichen Kontern. Nachdem Felix Botzem mit einem Schuss aus 25 m knapp am Gehäuse vorbei Pech hat, erzielt Benni Hofmann  in der

18. Minute aus 18 m und halblinker Position unhaltbar ins rechte Toreck die verdiente Führung, nachdem er sich sehr gut gegen die Gästeabwehr durchgesetzt hatte. Die Gäste wollten den Ausgleich, blieben aber mit ihren Weitschüssen ungefährlich bis auf eine Situation, bei der ein Schrägschuss von der rechten Seite vom linken Pfosten zurück ins Feld springt. Auch Benni Hofmann hat  mit einem Heber auf der linken Seite Pech, dass das Leder sich hinter das Tor senkt. Mit der knappen Führung geht es in die Pause. In der 2. Hälfte erhöhen die Gäste den Druck auf unser Tor, unsere Defensive muss Schwerstarbeit verrichten und hält die knappe Führung. Als die Drangperiode des Gegners etwas schwächer zu werden schien, erzielten sie überraschend den Ausgleich, als eine Hereingabe von der rechten Seite vom Gästestürmer glücklich zum Ausgleich abgefälscht wurde. Wir hatten uns noch nicht vom Schock erholt, als Unterafferbach einen Stellungsfehler in unserer Abwehr eiskalt zur Führung nutzte. Die letzten 10 Minuten der Partie wollten wir den Ausgleich, doch die unerfahrene und diesem Match nicht gewachsene Schiedsrichterin versagte uns bei zwei Aktionen den Elfmeterpfiff. Die letzten Minuten wurden immer hitziger, nach einer Rangelei an der Eckfahne erhielten Torhüter Matthias Stadtmüller und Tobias Hofmann unbeherrscht die rote Karte. Mit wilden Protesten der Zuschauer gegen die überforderte Schiedsrichterin ging die Partie zu Ende.

 


Fazit: Hätte das Team diese Moral die letzten Spiele gezeigt, stünden wir nicht da, wo wir nun stehen. Nach den beiden unnötigen Platzverweisen wird die Lage keineswegs hoffnungsvoller, doch wir haben es immer noch in der Hand, uns aus dem Tabellenkeller zu ziehen. Packen wir's an.

 

Man of the Match: Felix Hahn in einer stark spielenden Defensive, der bei den Gegentoren etwas das Glück und die Übersicht fehlte.


Torschützen: Benjamin Hofmann


Kommentar: Willi Bathon




SV Eintracht Mensengesäß II – FC Germ. Unterafferbach II - 0 : 3 (0:0)

 

Die Partie unserer 2. Mannschaft ist ein Spiegelbild der letzten Wochen. Das Team ist über weite Strecken dem Gegner ebenbürtig, vor der Pause leicht feldüberlegen. Doch die guten Chancen vor allem in der 1. Hälfte werden einfach nicht zu Toren umgemünzt. Es fehlt bei vielen guten Situationen das Selbstvertrauen, um den Schalter wieder umzulegen. So holt sich das erfahrenere Team der Gäste in der letzten Viertelstunde nach eklatanten Fehlern in unserer Abwehr einen zu hohen 3:0 Sieg.

 

Fazit: In der Offensive muss endlich wieder der Knoten platzen, dadurch wird auch der Defensive sehr geholfen, um mit mehr Sicherheit zu Werke zu gehen.

 

Man of the Match: Hasan Celik, der im Moment ein Wechselbad der Gefühle erlebt, weiter an dich glauben, Hasan !!!!!


Torschützen: - - -


Kommentar: Willi Bathon




 

 

24. April 2016

 

FC Laufach – Eintracht Mensengesäß 4 : 1 (2:0)

 

Auch im Auswärtsspiel beim direkten Konkurrenten stehen wir wieder mit leeren Händen da. Nach nervösem Beginn beider Teams bekamen wir nach 20 Minuten ein leichtes Übergewicht, hatten in der 28. Minute durch Matthias Röll die Riesenchance zur Führung, doch just im Gegenzug kam der Dämpfer für uns, als Laufach durch einen unnötigen Foulelfmeter in Führung ging. Wir hatten den Schock noch nicht verdaut, da kam der nächste hinzu, als der gegnerische Stürmer ein langes Bein in unserer Abwehr dankend annahm und der Gastgeber mit einem weiteren Elfmeter auf 2:0 davon zog. Mit teilweise zerfahrenem Spiel und vielen Fehlpässen ging es in die Pause. Kurz nach dem Wiederanpfiff kamen wir wieder ins Match zurück, als Marvin Krist einen weiteren Elfmeter zum Anschlusstreffer für uns verwandelte. Wenige Minuten später versagte uns der etwas unsichere SR nach einem Foul an Matthias Röll den Pfiff und die Chance zum Ausgleich. Wir drückten die Laufacher nun in die eigene Hälfte, ohne jedoch eine gute Möglichkeit heraus zu spielen, da uns in der Offensive scheinbar die zündenden Ideen ausgegangen sind. Die Laufacher konnten unsere ungenauen Zuspiele immer wieder abfangen und gefährliche Konter spielen. 10 Minuten vor Spielende warfen wir alles nach vorne, doch anstatt des Ausgleichs fingen wir durch zwei stark gespielte Konter der Gastgeber noch zwei Gegentore zur Entscheidung.

 


Fazit: Jetzt wird es ganz, ganz schwer, den Hebel umzulegen, es hat den Anschein, dass für einige Spieler die Kreisklasse eine Nummer zu groß ist, aber manchmal geschehen im Fußball noch Wunder, hoffen wir auf eines.

 

Man of the Match: Die Spieler, die den Abstiegskampf angenommen und sich mit viel Kampfgeist gegen die Niederlage gestellt haben.

 

Torschützen: Marvin Krist

 

Kommentar: Willi Bathon

 

 

 

FC Laufach II – Eintracht Mensengesäß II

3 : 1 (1:0)

 

Auch unsere 2. Mannschaft hat offenbar das Siegen in den letzten Begegnungen verlernt. Wir beginnen stark, lassen die ersten 30 Minuten Ball und Gegner laufen, doch lassen wir die klarsten Chancen aus, weil beim Abschluss die nötige Ruhe und Abgeklärtheit fehlt. Die letzte Viertelstunde vor der Pause hören wir mit dem Fußballspielen auf und Laufach erzielt mit seiner einzigen Chance kurz vor dem Halbzeitpfiff das 1:0. In der 2. Hälfte haben wir wiederum leichte Vorteile, doch im Offensivspiel sind wir im Moment zu leicht ausrechenbar, es fehlen die öffnenden Pässe aus dem Mittelfeld und im Sturmzentrum der Siegeswillen, um sich durchzusetzen. So kommt es wie in den Partien vorher, der Gegner zieht durch zwei allerdings klar aus Abseitsstellung erzielte Tore auf 3:0 davon. Unser Anschlusstor durch einen verwandelten Foulelfmeter gibt dem Team leider auch nicht mehr den nötigen Esprit, zwei viel versprechende Freistöße aus 18 m werden leichtfertig vergeben. So geht es mit einer enttäuschenden Niederlage in die Kabine.

 

Fazit: Das Team muss endlich wieder die Ärmel hochkrempeln und sich gegenseitig unterstützen, anstatt die Fehler beim Mitspieler zu suchen, dann geht es auch wieder aufwärts. Es wäre schade um den guten Tabellenplatz.

 

Man of the Match: Felix Hahn, der für alle über 90 Minuten ein kämpferisches Vorbild ist und nicht aufgibt.

 

Torschützen: Kevin Paulus 

 

Kommentar: Willi Bathon 

 

 

 

 

 

 

18. April 2016 

 

Eintr. Mensengesäß - SV Schöllkrippen 1:6 (0:2)

 

Im Heimspiel gegen den Tabellenvierten aus Schöllkrippen zeigte unser Team spielerisch und vor allem kämpferisch eine ganz schwache Leistung. Die ersten 15 Minuten konnten wir die Partie noch ausgeglichen gestalten, doch nachdem die Gäste in der 18.+ 35.Minute zwei Fehler von uns zur 0:2

Führung ausnutzten, war die Moral bis zur Pause dahin. Mit neuem Lebensmut kamen wir aus der Kabine, doch nach dem 0:3 in der 50.Minute war das Match entschieden. Wir ließen nun jeglichen Kampfgeist vermissen, es lief nichts mehr zusammen, der Gegner hatte leichtes Spiel und erzielte

nach einer Stunde das 0:4. Auch die Hoffnung, dass nach dem 1:4 durch Benni Hofmann eine Aufholjagd beginnen könnte, war schnell verflogen. Dazu waren wir am gestrigen Tag gegen starke Gäste nicht im stande. Sie ließen sich nicht beirren in ihrer Spielweise und erzielten in der Schlussviertelstunde noch zwei Treffer zum hochverdienten Sieg.

 


Fazit: Nun stehen wir nach dem 21. Spieltag zum 1. Mal auf dem letzten Tabellenplatz. Noch haben wir es selbst in der Hand, unseren Kopf aus der Schlinge zu ziehen, doch dazu brauchen wir vom ganzen Team den nötigen Kampfgeist und die Willenskraft. Wer dies noch nicht kapiert hat, ist im  Abstiegskampf in diesem Team fehl am Platze.

 

Torschützen: Benjamin Hofmann

 

Kommentar: Willi Bathon

 

 

 

 

SV Eintracht Mensengesäß II - SV Schöllkrippen II ausgefallen ! 

 

 

 

 

 

 

 

 

11. April 2016 

 

 

Bavaria Wiesen - SV Eintracht Mensengesäß

4 : 1  (4:1)

 

Nach einer 1. Hälfte, in der sich bei uns Fehlpass an Fehlpass reihte, war die Partie nach 45 Minuten

fast entschieden, da uns auch noch Benni Hofmannn kurz vor der Pause durch Verletzung ausfiel. Nachdem wir die frühe Führung des Gastgebers postwendend durch Dennis Heininger noch ausgleichen konnten, nutzten die Wiesener innerhalb von 10 Minuten die vielen Abspielfehler in unserem Spiel eiskalt zum 4:1 aus. In der 2. Hälfte wurde das Spiel schwächer, uns fehlte in der Offensive das Durchsetzungsvermögen und die Gastgeber nahmen etwas das Tempo heraus. Doch muss man fairerweise sagen, dass die Bavaria im Zeichen des sicheren Sieges einige Riesenmöglichkeiten zu einem höheren Ergebnis vergab.

 


Fazit: Solange einige Spieler sich nicht ,,genügend,, auf das Sonntagsspiel vorbereiten, nützen die Aufmunterungsparolen in der Mannschaftssitzung überhaupt nichts. Mit dieser Einstellung wird es ganz schwer, unser Ziel zu erreichen.

 

Man of the match: Unsere vielen Fans, die uns auswärts begleiten, unterstützen und noch an uns glauben.

 

Torschützen: Dennis Heininger

 

Kommentar: Willi Bathon 

 

 

 

 

 

VfL Krombach II - SV Eintr. Mensengesäß II  

3 : 0  (1:0)

 

Auch im dritten Spiel hintereinander schafft es die Zweite nicht, den Hebel wieder auf Erfolgskurs zu setzen. Vor allem in der 1. Hälfte ließen wir dem Gegner durch die Mitte sehr viel Spielraum, unsere Abwehrkette kam nicht zum Durchatmen und wir konnten von Glück sagen, dass die Stürmer des Gastgebers im Abschluss zu überhastet waren. So blieb es bei der knappen Führung des

Gegners. Nach der Pause kamen wir stärker in die Partie, attackierten die Krombacher schon in der eigenen Hälfte, kamen zu einigen vielversprechenden Angriffen, doch der letzte Pass blieb immer wieder in der gegnerischen Abwehr hängen. Mitten in diese gute Phase nutzte der Gastgeber einen Fehler in unserer Abwehr eiskalt zur Vorentscheidung aus. Als 10 Minuten vor Spielende dem VfL ein völlig unnötiger Elfmeter geschenkt wurde, war die Partie mit dem 3:0 gelaufen. Da einige Spieler die letzte Viertelstunde durch fehlendes Training konditionell am Ende waren, konnten wir froh sein, dass es zum Schluss bei diesem Ergebnis blieb.

 


Fazit: Wenn sich das Team nicht wieder erheblich steigert, verschenkt sie den guten Tabellenplatz, den sie im Moment noch belegt.

 

Man of the Match: Charlie Amberg und Felix Wissel, die trotz AH-Spiel am Samstag für alle ein kämpferisches Vorbild waren.

 

Torschützen: - - -  

 

Kommentar: Willi Bathon 

 

 

 

 

 

 

28. März 2016

 

SV Eintracht Mensengesäß - Viktoria Brücken 2 : 0 (1 : 0)

 

Im wichtigen Derby holen wir aufgrund einer starken kämpferischen Leistung einen verdienten Sieg. Vor allem der sehr agile Benni Hofmann brachte die Abwehr des Gegners immer wieder in Verlegenheit. Nachdem ihm nach 10 Minuten ein Elfmeter versagt blieb, erzielte er 5 Minuten später mit tollem Volleyschuss aus 12 Meter die Führung nach guter Rechtsflanke von Andy Wahl. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit vielen Zweikämpfen und einem leichten Übergewicht in unseren Angriffsaktionen. Bei einigen Standartsituationen wirkten wir allerdings nicht clever genug, um ein beruhigendes 2 : 0 mit in die Pause zu nehmen. nach der Pause standen wir 25 Minuten zu tief, taten nicht mehr viel nach vorne und die Viktoria wollte den Ausgleich. Zum Glück für uns waren sie mit ihren Schussversuchen aus 18 Metern sehr ungenau, lediglich bei einer Aktion musste Matthias Stadtmüller sehr stark reagieren. Ansonsten hatte er seinen Torraum mit sicherem Stellungsspiel im Griff. Nach 70 Minuten besannen wir uns wieder auf unsere Offensive, attackierten den Gegner wieder früher und nach 78 Minuten erzielte Dennis Heinniger die wichtige 2 : 0 Führung, als er einen Eckball von der linken Seite mit links sicher verwandelte. Jetzt machte Brücken auf und wir kamen mit Kontern zu guten Chancen, kurz vor Spielende hatte Ma Röll die Riesenchance auf die endgültige Endscheidung, doch er spielte das Leder aus guter Schussposition noch zum schlechter postierten Nebenmann. Nach endlosen Nachspielminuten konnten wir uns über drei wichtige Punkte freuen.

Fazit: Jetzt mit dem nötigen Selbstbewusstsein gegen die starken Sailaufer aufspielen, vielleicht gelingt die Überraschung.Man of the Match: Aus einem kämpferischen starken Team ragten Dennis Heinniger und Benni Hofmann noch heraus, weiter so ihr zwei !!!Torschützen: Benjamin Hofmann, Dennis HeinnigerKommentar: Willi BathonSV Eintr. Mensengesäß II - Viktoria Brücken II - 0 : 2 (0:1)Unsere 2. Mannschaft erwischte gestern einen rabenschwarzen Tag. Der erfrischende Offensivfussball der letzten beiden Spielen blitzte nur in wenigen Aktionen auf und der Gegner witterte Morgenluft. Die Gäste hatten keine Mühe, die durchsichtigen Angriffsaktionen von uns zu zerstören. Allerdings luden wir die Brückener durch zwei Patzer in der Abwehr zu den Gegentoren ein. Während wir vor der Pause noch einige gute Möglichkeiten zu Ausgleich hatten, konnten wir das gegnerische Gehäuse in der 2. Hälfte nur mit 2 - 3 Freistößen gefährden. So blieb es am Ende beim überraschenden und für den aufopferungs  kämpfenden Gegner verdienten Sieg.Fazit: Es ist eine alte Fußballerweisheit, jedes Spiel muss erst gespielt werden und ist vorher noch nicht gewonnen. Hoffen wir, das das Team die Lehren aus dieser unnötigen Niederlage zieht.Man of the Match: - - -Torschützen: - - - Kommentar: Willi Bathon


 

 

 

20. März 2016


 

SV Eintracht Mensengesäß - SV Schneppenbach-Hofstetten - 0 : 0 ( 0:0 )


 

Im ersten Heimspiel nach der Winterpause hatten das Team und die Fans sicherlich auf einen Sieg gehofft, doch am Ende mussten alle mit einem Teilerfolg zufrieden sein. Das Spiel war geprägt von den Abwehrreihen beider Teams, die über die gesamte Spielzeit die gegnerischen Stürmer nicht zur Entfaltung kommen ließen. So sahen die Zuschauer keine gefährlichen Strafraumszenen, da sich die Mittelfeldspieler weit gehends neutralisierten und die eigene Offensive nicht in Szene setzen konnten. Nach 70 Minuten kamen wir spielerisch etwas besser ins Spiel, ohne jedoch eine große Torchance heraus zuspielen, da die Bälle immer  wieder hoch oder zu ungenau in die Spitze gespielt wurden. Es fehlt uns momentan in der Offensive das Durchsetzungsvermögen, um bei Zweikämpfen im gegnerischen Strafraum zu bestehen. So waren beiden Parteien nach dem Abpfiff mit dem Unentschieden zufrieden.


 

Fazit: Hoffen wir, dass das Remis und endlich ein ,zu Null, Spiel der Mannschaft das nötige Selbstvertrauen fürs Derby am Montag gibt.

 

Man of the Match: Unser trotz einiger Ausfälle gut funktionierende Defensive. 

 

Torschützen:  - - -


Kommentar: Willi Bathon


 


 


 

SV Eintracht Mensengesäß II - SV Schneppenbach-Hofstetten II - 9 : 0 ( 2:0 )

 


 

Die 2. Mannschaft knüpft an die gute Partie in Geiselbach an und holt zum Schluss einen Kantersieg. Wir übernahmen von Beginn an das Zepter, doch nach 30 Minuten stand es 0:0, da wir unsere vielen Torchancen nicht konzentriert vollstreckten. Als dann Max Röll und Andy Jung bei zwei starken Angriffen eine 2:0 Führung bis zur Pause herausschossen, war der Bann gebrochen. Der schwache Gegner hatte in der 2. Hälfte unseren Angriffen nicht mehr viel entgegenzusetzen. Nach 55 Minuten sorgten wiederum Andy Jung, Andreas Stadtmüller und Tim Kirchner für die Entscheidung, als sie innerhalb von 5 Minuten auf 5:0 erhöhten. Auch nach einigen Auswechslungen ließen wir nicht mehr locker, als nach 75 Minuten Marcus Kotsch und Kevin Paulus auf 7:0 erhöhten, sah es nach einem Debakel für die Gäste aus. Doch nachdem einige Möglichkeiten infolge der sicheren Führung vergeben wurden, erhöhten der sehr agile Tim Kirchner und Philipp Lang  in den Schlussminuten auf das Endergebnis.


 

Fazit: Dieses Ergebnis sollte dem Letzten den nötigen Schub geben, den Trainingsehrgeiz zu erhöhen, um auch gegen stärkere Gegner erfolgreich zu sein.

 

Man of the Match: Ganz klar die Offensive, die sich richtig austoben konnte und sich hoffentlich das Selbstvertrauen und die Cleverness vor dem gegnerischen Gehäuse erspielt hat. 

 

Torschützen: Maximilian Röll, Andreas Jung 2x, Andreas Stadtmüller,

Tim Kirchner 2x, Marcus Kotsch, Kevin Paulus und Philipp Lang


Kommentar: Willi Bathon


 


 

 



 

 

13. März 2016


 

SC Geiselbach - Eintracht Mensengesäß - 2 : 0 (1:0)


 

Im ersten Verbandsspiel nach der Winterpause erlebten wir eine derbe Enttäuschung. Auf einem Spielfeld, das eigentlich nur für Kleinfeldspiele erlaubt sein dürfte, fanden wir über 90 Minuten nie zu unserm Spiel. Als nach 5 Minuten der schwache Gegner durch einen Foulelfmeter nach einem Missverständnis in unserer Abwehr in Führung ging, spielten wir ihnen auch noch in die Karten. Die Geiselbacher standen nun sehr tief, ließen uns anrennen und machten die Räume zu. Uns fehlten die zündenden Ideen und die Aggressivität, um diesen Gegner zu gefährden. Die Hausherren hatten dadurch keine Mühe, die vielen Fehlpässe von uns abzufangen und nach vorne zu schlagen. In der 2. Hälfte ging es im selben Stil weiter, das Match wurde immer verkrampfter und Geiselbach nutzte den nächsten Fehler von uns zum entscheidenden 2:0 aus. Trotz mehr als 70% Ballbesitz kam unter dem Strich keine nennenswerte Aktion vor des Gegners Tor heraus. So war der Gastgeber zum Schluss näher am dritten Tor wie wir dem Anschlusstreffer.


 

Fazit: Es gilt diese Partie schnell abzuhaken und am Sonntag zeigen, dass wir es besser machen können. 

 

Man of the Match:

 

Torschützen:  - - -


Kommentar: Willi Bathon


 


 


 

SC Geiselbach II - Eintracht Mensengesäß II - 0 : 4 ( 0:1 )

 


 

Den erfreulichen Aspekt am gestrigen Fußballsonntag lieferte unsere Zweite. Nach einer unsicheren Anfangsviertelstunde fanden wir die Mittel, um dem Gegner nahe zu kommen. Wir gingen aggressiv in die Zweikämpfe und zwangen die Gastgeber zu vielen Fehlern. Zu bemängeln gab es lediglich dieTrefferausbeute vor der Pause, denn außer dem 1:0 durch Chrissi Huck wurden einige gute Chance unkonzentriert vergeben. Nach der Pause machten wir es vor dem gegnerischen Tor besser und nach 55 Minuten sorgte Max Röll für eine Vorentscheidung. Unsere sattelfeste Defensive spielte nun das Leder immer wieder gefährlich nach vorne in die gegnerischen Lücken, die der eingewechselte Kevin Paulus Mitte der 2. Hälfte mit einem Doppelschlag nutzte. Um ein Haar wäre ihm ein lupenreiner Hattrick gelungen, doch sein Heber verfehlter nur knapp sein Ziel. So brachte das Team nach einigen Auswechselungen das Ergebnis sicher nach Hause.


 

Fazit: Die nächsten Spiele heißt es mit der selben Konzentration zu agieren, dann ist noch einige Luft nach oben.

 

Man of the Match: Mert Koc, der aus dem Mittelfeld die gefährlichen Nadelstiche setzte, weiter so Mert. 

 

Torschützen: Christopher Huck, Maximilian Röll, Kevin Paulus 2x


Kommentar: Willi Bathon


 


 


 


 


 

15. November 2015


 

SG Schimborn - Eintracht Mensengesäß 1:1 (0:1)

 

Im Derby in Schimborn versäumen wir es wieder einmal, uns nach einem starken Spiel zu belohnen. Von Beginn an verstecken wir uns nicht vor dem Favoriten und zeigen vor allem spielerisch, das wir mit der SG mithalten können. Von Minute zu Minute übernehmen wir immer mehr das Kommando, nachdem Benni Hofmann mit einem guten Schussversuch am gegnerischen Abwehrblock scheitert, nutzt Wojciech Kaminski eine Unsicherheit in der Schimborner Abwehr zur verdienten Führung aus. Wenige Minuten später hat er die große Möglichkeit auf das zweite Tor, doch anstatt frei aufs Tor zu laufen, vertändelt er den Ball. 10 Minuten vor der Pause die erste strittige Szene des Spiels, als Marvin Krist bei einem Alleingang vom Gegner mit den Händen zu Boden gerissen wurde, der SR aber nur die gelbe Karte zog. So aber ging es mit dem 1:0 in die Pause. Nach dem Pausentee kamen die Gastgeber schneller ins Spiel und glichen nach 52 Minuten aus, nachdem wir im Mittelfeld das Leder unnötig vertändelten. Nach einer Stunde fanden wir wieder unseren Rhythmus, erzielten zwei Treffer, bei denen der Referee gegen uns entschied und als wir nach einem klaren Foulspiel an Cristian Candiano auf den Elfmeterpfiff warteten, versagte seine Pfeife ebenfalls. Trotzdem drückten wir mit aller Macht auf den Siegtreffer, doch entweder war bei Benni Hofmann die Latte im Weg oder Dennis Heiniger kam bei einem Querpass einen Schritt zu spät. Schimborn kam nur noch mit hohen Bällenin unsere Hälfte, hatte allerdings dabei zwei Riesenchancen, das Ergebnis auf den Kopf zu stellen. So aber blieb es bei einem hochverdienten Punkt für uns.


 

Fazit: Jetzt mit der selben Einstellung ins letzte Spiel vor der Winterpause gehen und euch endlich für ein gutes Spiel belohnen.

 

Man of the Match: Aus einem guten Team ragten noch der läuferisch starke Dennis Heininger und der zweikampfstarke Patrick Etzel heraus. 

 

Torschützen: Wojciech Kaminski

 

Kommentar: Willi Bathon




 SG Schimborn II –Eintr. Mensengesäß II 2:0 (0:0)

 

Unsere 2. Mannschaft beendet ihre 7-wöchige Erfolgsserie und steht in Schimborn nach schwacher Leistung zum Schluss mit leeren Händen da. Vor der Pause lieferten wir dem Gegner eine ausgeglichene Partie, auf beiden Seiten gab es gute Möglichkeiten zur Führung, doch man vermisste von Anfang an die spielerische Linie, die das Team die vergangenen Spiele so stark machte. In der 2. Hälfte häuften sich die Fehlpässe immer mehr, nach einem dieser Abspielfehler gingen die Gastgeber in Führung. Als dann Hasan Celik nach seinem zweiten Foul mit gelb/rot vom Platz musste, riss der Faden vollends. Nachdem Markus Buchner die Chance zum Ausgleich vergab, nutzte der Gegner die nächste Schwäche zum zweiten Treffer. Wir kamen nun kaum noch vor das gegnerische Tor, lediglich Philipp Lang hatte kurz vor Spielende die Möglichkeit zum Anschlusstreffer.


 

Fazit: Wieder lassen wir eine gute Chance aus, uns in der Spitzengruppe fest zu setzen.

 

Man of the match: Markus Buchner, der alles versuchte, aber es lief nichts im Team zusammen. 

 

Torschützen: - - - 


Kommentar: Willi Bathon


 


 

 


8. November 2015


 

SG Heigenbrücken/Heinrichsthal - Eintr. Mensengesäß 2:2 (0:2)

 

Im Kellerduell beim Tabellenletzten büßen wir die letzten 20 Minuten 2 wichtige Punkte ein. Wir beginnen stark, stören den Gegner schon in der eigenen Hälfte und gehen in der 10. Minute durch einen 20 m - Flachschuß von Marvin Krist  aus halblinker Position verdient in Führung. Im Anschluß spielen wir noch einige gute Möglichkeiten heraus und versäumen es, das Ergebnis auszubauen. Nach 33 Minuten die spielentscheidende Szene, als nach einem Gerangel an der Seitenlinie der schwache SR unserem Spieler Tobi Hofmann die rote Karte zeigt und den nachtretenden Spieler der Gastgeber mit Gelb nur bestraft. 6 Minuten später folgt die nächste Bestrafung für uns, als nach einer klaren Abseitsstellung er das Spiel weiterlaufen lässt und das anschließende Foul von uns mit Elfmeter ahndet. Doch bei der Ausführung siegt die Gerechtigkeit, die Gastgeber setzten den Strafstoß neben das Tor. Kurz vor der Pause spielen wir einen starken Konter nach vorne, den Wojciech Kaminski im Nachschuss zum 2:0 abschließt. So geht es in die Pause. In der 2. Hälfte drängt die SG mit aller Macht auf den Anschlusstreffer, wir versäumen es, mit einem guten Konter das Spiel zu entscheiden. So lassen bei tiefem Boden die Kräfte bei uns immer mehr nach und nach 72 Minuten hatte der Gastgeber Erfolg mit dem 1:2. Unsere Offensive schaffte es nun nicht mehr, die Abwehr zu entlasten und 4 Minuten vor Schluss war es dann passiert, als der Gegner einige Fehler bei uns zum Ausgleich ausnutzte. Unser Team war nun völlig am Ende und es hätte nicht vielgefehlt, dann stünden wir mit leeren Händen da.

 

Fazit: Egal was in der 33 Spielminute passiert ist, warum bleiben wir einfach nicht cool und abgeklärt, auch wenn der SR nicht seinen besten Tag hat. Zwei wichtige Punkte fehlen uns wieder.

 

Man of the Match: Dennis Heininger, der im Mittelfeld alles gab, mit vielen Fouls gebremst wurde, die der SR nicht einmal mit gelb ahndete. 





 

Heigenbrücken/Heinrichsthal II – Eintr. Mensengesäß II 0:2 (0:0)

 

Unsere 2. Mannschaft setzt auch im 7.Spiel  hintereinander ihre Serie ohne Niederlage fort. Vom Anpfiff an übernimmt das Team klar den Taktstock, lässt aber vor der Pause viele gute Chancen liegen, ohne aber die Spielkontrolle zu verlieren. In der 2. Hälfte schalten wir einen Gang höher und nach 50 Minuten platzt endlich der Knoten mit der Führung durch Markus Buchner. Der Gegner baut nun kräftemäßig ab, doch wir versäumen es, den Sieg klar zu machen. Erst in der 70 Minute das 2:0, erzielt durch ein tolles Eigentor des Gegners. Die letzten

20 Minuten waren noch Chancen für einen hohen Sieg da, doch entweder wir agieren vor dem gegnerischen Tor zu verspielt oder der SR entscheidet bei einem klaren Treffer von Markus Buchner auf Abseits. So aber bringt das Team den Sieg sicher nach Hause.

 

Fazit: Jetzt noch zwei starke Spiele bestreiten, dann können wir mit dieser jungen Truppe voller Stolz auf eine klasse Vorrunde schauen.

 

Man of the Match: Marcel Stadtmüller, der sich immer besser zurechtfindet und

90 Minuten eine fehlerfreie Leistung bringt, weiter so Marcel !!!!! 


 


 


 




31. Oktober 2015


 


 

Eintracht Mensengesäß – VfR Goldbach 1:4 (0:0)

 

Im Samstagsspiel gegen den Tabellenführer zeigten wir eine andere Körpersprache als im Dettingenspiel, ohne allerdings den klaren Sieg der Gäste verhindern zu können. Goldbach drückte mit zwei Lattentreffern die ersten10 Minuten von Beginn an auf die Führung. Als wir den anfänglichen Respekt abgelegt hatten, konnten wir die Partie bis zur Pause ausgeglichen gestalten. Wir attackierten den Gegner früh und bei den Gästen kam immer mehr Sand ins Getriebe. In der 2. Hälfte kam Goldbach entschlossener auf das Spielfeld, es war noch keine Minute gespielt und wir lagen in Rückstand. Wir waren nun geschockt und die Goldbacher nutzten diese Schwäche 9 Minuten später zum 0:2. Nach 60 Minuten löste sich allmählich unsere Schockstarre, der Gegner ließ etwas nach und nachdem Volker Thoma einen Ball an den Pfosten setzte und Marvin Krist einen Linksschuss knapp am Tor vorbei zog, hatte Benni Hofmann mehr Glück und vollendete eine gute Kombination aus

14 m unhaltbar zum Anschlusstor. Wir wollten nun den Ausgleich, doch die abgeklärten Gäste konterten uns 3 Minute später eiskalt aus. Mit diesem Treffer nahmen sie uns den Wind aus den Segeln und mit dem 4. Treffer in der 83. Minute war die Partie endgültig entschieden.


 

Fazit: Wünschen wir uns, das unser Team mit dem selben Ehrgeiz in die nächste Partie in Heigenbrücken geht.

 

Man of the Match: Felix Hahn, der ein starkes Spiel lieferte, doch den Torjäger der Gäste konnten wir trotzdem nicht über 90 Minuten ausschalten. 

 

Torschützen: Benjamin Hofmann


Kommentar: Willi Bathon


 


 


 


 

Eintracht Mensengesäß II – Goldbach II 2:2 (2:0)

 

Unsere 2. Mannschaft zeigte am Samstag in der 1. Hälfte ein Klassespiel, standen sehr gut in der Defensive und spielten pausenlos gefährliche Aktionen nach vorne. Nach 10 Minuten gingen wir in Führung, als Max Röll eine  tolle Einzelleistung von Christopher Speck kurz vor der Torlinie vollendete. Das Team spielte weiter voll offensiv und wurde nach 22 Minuten belohnt, als wiederum Christopher Speck eine Kombination zum 2:0 einschoss. Nun brannten wir ein wahres Feuerwerk an tollen Aktionen auf das gegnerische Tor ab, doch die 7,8 hundertprozentigen Chancen wurden unkonzentriert und auch kopflos allesamt bis zur Pause vergeben. Anstatt nach der Pause mit dem selben Druck weiter zu spielen, um die Vorentscheidung herbei zu führen, ließen nun Tempo und Spielwitz merklich nach, Goldbach witterte nun seine Chance statt eines klaren Ergebnisses stand es plötzlich 2:1. Die klare Dominanz war dahin, das Team wurde immer nervöser und nach einem Missverständnis in der Abwehr war es dann geschehen. Nach einem Elfmeter nahm der Gegner ein völlig unnötiges Remis mit nach Hause.


 

Fazit: Unsere Zweite macht Klassespiele, ist seit 7 Wochen ungeschlagen, doch bringt sie sich immer wieder mit ganz schwacher Chancenauswertung um den verdienten Lohn.

 

Man of the Match: Christofer Huck im Tor und vor allem Christopher Speck in der Offensive, als Not am Mann war, sprangen unsere zwei Invaliden ohne richtiges Training ein und zeigten eine starke Leistung. Ich ziehe den Hut vor euch,

Danke !!!!! 

 

Torschützen: Maximilian Röll, Christopher Speck


Kommentar: Willi Bathon


 


 


 


 


 

24. Oktober 2015


 

Eintracht Mensengesäß – Germ.Dettingen II 0:2 (0:0)

 


 

Einen ganz schlechten Tag erwischte unsere Erste im Spiel gegen Dettingen II. Beide Teams agierten ideenlos, gefährliche Strafraumszenen suchte man vor der Pause vergebens. 20 Minuten hatten die Gäste ein leichtes Übergewicht, kamen aber nur zu 1,2 Weitschüssen, die das Tor verfehlten. Mitte der 1.Hälfte wurde die Partie ausgeglichener, doch nach vorne versuchten wir es immer wieder mit hohen Bällen, mit denen die großgewachsene Abwehr der Gäste keine Mühe hatte. Kurz vor der Pause ein Schuss von Mert Koc, der ebenfalls dasGehäuse verfehlte. Wer gedacht hatte, das nach dem Wechsel etwas mehr Temperament ins Spiel käme, hatte sich getäuscht. Eine einzige gute Chance nach etwa 60 Minuten durch Wojciech Kaminski sprang heraus, doch er hob das Leder unkonzentriert aus 7 m in die Arme des gegnerischen Torhüters. Nach 72 Minuten kam dann die Ernüchterung für uns, als der Gegner bei einer hohen Flanke aus der eigenen Hälfte ein Missverständnis in unserer Abwehr eiskalt zum Führungstreffer ausnutzte. Als die Schockstarre nach 80 Minuten etwas nachließ, versuchten wir mit einigen Einwechselungen das Blatt zu drehen, drückten die Gäste in die eigene Hälfte, doch im gegnerischen Strafraum waren wir zu harmlos oder platzierten uns nicht gut. Selbst als wir nach einem Freistoß samt Torhüter alles nach vorne warfen, kam der Abpraller zum gegnerischen Stürmer, der das Leder aus 45 m ins Tor bugsierte. Im Jubel der Gäste kam der Abpfiff.


 

Fazit: Ohne Spielwitz und kämpferische Einstellung kannst du solch ein Match nicht gewinnen, wenn wir das im nächsten Spiel wieder vermissen lassen, erleben wir ein Debakel gegen Goldbach.

 

Man of the Match: Dennis Heininger, der im Mittelfeld auf sich allein gestellt war und sich gegen die körperlich starken Gegenspieler völlig aufrieb.

 

Torschützen:  - - - 


Kommentar: Willi Bathon


 


 

Eintracht Mensengesäß II –TSV Sommerkahl 1:0 (0:0)

 

In einem über 90 Minuten ausgeglichenen Spiel hatten wir zum Schluss das glücklichere Händchen und nahmen 3 Punkte mit in die Kabine. Wir fingen gut an, hatten einige gute Chancen zur Führung, doch nachdem die vergeben waren, verflachte die Partie zusehends. Es fehlten die spielerischen Ideen aus dem Mittelfeld, die Zuspiele blieben immer wieder in der tief gestaffelten Deckung der Gäste hängen. Nach dem Wechsel das gleiche Schema, beide Teams neutralisierten sich. Nach 73 Minuten dann aus heiterem Himmel die Führung für uns, als Kevin Paulus ein Getümmel 16 m vor dem gegnerischen Tor ausnutzte und das Leder ins rechte Toreck einschoss. Nun drängten die Gäste auf den Ausgleich, doch unser Keeper Tobi Wissel entschärfte 2,3 sehr gute Möglichkeiten der Sommerkahler und hielt so bis zum Schlus den Sieg fest.

 


Fazit: Am kommenden Samstag muß das Team den Geist von Unterafferbach zeigen, soll der Tabellenführer gestürzt werden.

 

Man of the Match: Tobi Wissel, der im Tor die 3 Punkte festhielt

 

Torschützen: Kenvin Paulus


Kommentar: Willi Bathon

 


 

 

 

18. Oktober 2015


 

FC Unterafferbach – Eintracht Mensengesäß 4:1 (1:1)

 

Im Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten war uns der Fußballgott nicht hold. Bis kurz vor der Pause bestimmten wir klar die Partie, gingen nach 24 Minuten durch einen Volleyschuss von Tobi Hofmann verdient in Führung und unsere Fans hofften auf einen Sailauf-Effekt. Doch 7 Minuten vor der Pause wurde ein Ball in der Offensive unkontrolliert vertrödelt, die Gastgeber nutzten dies mit einem schnellen Konter aus und kamen nach der Pause viel bissiger auf das Spielfeld. Unterafferbach machte jetzt richtig Druck, wir kamen 20 Minuten überhaupt nicht mehr vor den gegnerischen Kasten, doch unsere Abwehr hielt den Angriffen stand. Mit unserer ersten gut gespielten Kombination Mitte der 2.Hälfte hatten wir Pech, als Cristian Candiano aus halblinks nur die Torlatte traf. Als sich dann Spieler und Fans wieder Hoffnung auf den einen Punkt machten, bestrafte der FC nach 74 Minuten einen schweren Fehler in unserer Viererkette eiskalt, wir standen nun unter Schock und der Gegner nutze dies nach 80 Minuten zum dritten Treffer aus. Wir warfen nun alles nach vorne, hatten zwei sehr gute Chancen zum Anschlusstreffer, die unglücklich vergeben wurden und Unterafferbach machte mit dem nächsten Konter 3 Minuten vor Spielende alles klar.


 

Fazit: Wieder geben wir ein Spiel leichtfertig aus der Hand, jetzt heißt es am nächsten Sonntag wieder ,,wir müssen,,

 

Man of the Match: Dennis Heininger, der vor allem vor der  Pause sehr stark im Mittelfeld die Fäden zog.

 

Torschützen: Tobias Hofmann


Kommentar: Willi Bathon


 


 


 

FC Unterafferbach II –Eintr. Mensengesäß II 2:2 (1:1)

 

Unsere 2. Mannschaft zeigt beim Tabellenzweiten eine ganz starke Leistung und holt verdient einen Punkt. Gegen den Favoriten gehen wir selbstbewusst in die Partie, zeigen gute Kombinationen und gehen verdient nach 27 Minuten durch Max Röll verdient in Führung. Wenige Minuten später verpassen wir nach einer sehr starken Ballstafette die große Chance zum 2:0 und kassieren nach einigen Abstimmungsfehlern auf der rechten Seite den Ausgleich. So geht es in die Halbzeit. Mit ausgeglichenem Spiel geht es bis 20 Minuten vor Schluss, dann erhöhen wir wieder den Druck und Marcus Kotsch bringt uns aus dem Gewühl heraus wieder in Führung. Jetzt sah es nach einem Auswärtssieg aus, wir standen in der Defensive sehr sicher, doch 6 Minuten vor Schluss entschied der schwache SR bei einem Zweikampf auf Freistoß für die Gastgeber, den sie glücklich zum Ausgleich verwandelten. Nun wollten wir mit aller Macht den Sieg, spielten einige Riesenchancen heraus, die unglücklich und teilweise unkonzentriert vergeben wurden. So waren wir zum Schluß auch mit dem Remis zufrieden.

 


Fazit: Momentan hat das Team einen sehr guten Lauf, nun heißt es am Sonntag nachlegen.

 

Man of the Match: Max Röll, der in der Offensive viel Wirbel machte, ein Tor erzielte und bei 2,3 Aktionen viel Pech hatte. 

 

Torschützen: Maximilian Röll, Marcus Kotsch

 

Kommentar: Willi Bathon


 


 


 

 
 

11. Oktober 2015


 

 

Eintracht Mensengesäß - FC Laufach 4:2 (1:1)

 

Endlich holen wir den ersten Sieg in der Kreisklasse. Im Kellerduell gegen den Tabellenletzten war das Match noch keine 3 Minuten alt, schon machte unsere aufgerückte Abwehrkette ein Gastgeschenk. Das Team wirkte jetzt nervös, kam überhaupt nicht ins Spiel und die Gäste hätten  um ein Haar ihre Führung mit zwei weiteren guten Chancen ausgebaut. Erst nach etwa 20 Minuten lockerte sich die Blockade  und wir konnten in der 25. Minute ausgleichen, als Matthias Röll eine Ecke von Marvin Krist aufs kurze Eck sicher einköpfte. Mit ausgeglichenem Spiel ging es in die Pause. In der 2. Hälfte schienen wir wie ausgewechselt, der Gegner wurde früher angegriffen und dadurch zu Fehlern gezwungen. In der 64. Minute dann auch die verdiente Führung, als Matthias Röll bei einem Freistoß von Marvin Krist den Torhüter so irritierte, dass der Ball den Weg ins gegnerische Gehäuse fand. Jetzt setzten wir nach und 6 Minuten später baute Marvin Krist mit einem fulminanten Linksschuß aus 22 m das Ergebnis aus. Im Anschluss versäumten wir es, bei klaren Chancen von Benni Hofmann und Wojciech Kaminski das Resultat auszubauen. So wurde es nach 85 Minuten nochmal spannend, als Laufach einen Fehler in unserer Defensive zum Anschlusstreffer ausnutzte. Wieder war es der heute überragende Marvin Krist, der nach einem Pass von der rechten Seite am Gegner vorbeizog und das Leder aus 14 m überlegt am gegnerischen Keeper vorbei ins lange Eck schoss. Jetzt gaben sich die Laufacher geschlagen und in der Nachspielzeit wurde das Ergebnis sicher nach Hause gespielt.


 

Fazit: Die verschlafenen Phasen vor der Pause muss das Team endlich abstellen, sonst kann es auch mal böse enden.

 

Man of the Match: Marvin Krist, drei Treffer, ein Assist und viel Power nach der Pause sprechen für sich. 

 

Torschützen: Matthias Röll, Marvin Krist 3 x


Kommentar: Willi Bathon


 


 


 


 

Eintr. Mensengesäß II - FCLaufach II 3:2 (0:1)

 

Unsere Zweite musste am Sonntag Schwerstarbeit verrichten, um den dritten Sieg in Folge einzufahren. Vor der Pause zeigte die Elf eine ganz schwache Leistung, kein Spieler übernahm Verantwortung und hätte nicht Keeper Tobi Wissel einige Glanzparaden gezeigt, wäre das Halbzeitergebnis statt 0:1 erheblich höher ausgefallen. In der zweiten Hälfte hatten wir unseren Herbstschlaf abgebrochen, innerhalb von 7 Minuten drehte das Team durch Tore von Max Röll und Felix Botzem die Partie und schien jetzt auf der Siegerstraße. Doch die starken Gäste gaben sich noch nicht geschlagen und nach einem Missverständnis zwischen Robert Meierhans und Tobi Wissel stand es 2:2. Nun versuchten wir das Remis nach Hause zu bringen, doch in der Schlussminute war uns der Fußballgott wohlgesonnen und Max Röll war der glückliche Schütze zum Siegtor.


 

Fazit: Jetzt heißt es für das Team im Training gut arbeiten, um sich unter den ersten 5 in der Tabelle festzusetzen. Das Zeug dazu hat die junge Mannschaft.

 

Man of the Match: Felix Botzem und Thilo Kremer, die in der 2. Hälfte das Spiel nach vorne ankurbelten. 

 

Torschützen: Felix Botzem, Maximilian Röll 2 x


Kommentar: Willi Bathon

 


 


 


 


3. Oktober 2015


 

SV Schöllkrippen - Eintracht Mensengesäß 3:3 (2:0)

 

Im Auswärtsspiel in Schöllkrippen beginnen wir sehr verhalten, die Gastgeber übernehmen die Regie und um ein Haar wären wir bei einer Kopfballchance, die Matthias Stadtmüller sehr gut parierte, früh in Rückstand geraten. Mitte der 1.Hälfte agierten wir etwas besser und hatten durch Wojciech Kaminski die Riesenchance zur Führung, die er nervös vergab. Kurz vor der Pause fiel wie aus heiterem Himmel die Führung  der Heimmannschaft, die eine Unachtsamkeit in unserer Abwehr eiskalt ausnutzten. Wir waren nach der Pause noch nicht richtig auf dem Platz, schon gabs die nächste kalte Dusche mit dem 0:2. Als wenige Minuten später die Gastgeber auf 3:0 erhöhten, sah es nach einem Debakel für uns aus. Nach einigen Umstellungen erholten wir uns etwas von den Niederschlägen, nachdem Dennis Heininger eine gute Kopfballchance auslies, erzielte Wojciech Kaminski nach 70 Minuten aus 13 m den Anschlusstreffer. Im Gegenzug hatte der Gegner die große Möglichkeit zum alten Abstand, die er jedoch vergab. Nun ging ein Ruck durch das Team, man trieb sich gegenseitig zu mehr Kampfgeist an und 8 Minuten später schaffte Benni Hofmann das 3:2, als er einen an Mert Koc verschuldeten Foulelfmeter sicher verwandelte. Jetzt waren wir konditionell klar das bessereTeam, und in der 85.Minute wurden wir für unsere Aufholjagd belohnt, als wiederum Wojciech Kaminski aus 16m mit rechts zum viel umjubelten Ausgleich einschoss. Die Mannschaft drängte nun auf den Siegestreffer, auch  nachdem Tobi Hofmann mit gelb-rot vom Platz musste, ließen wir nicht locker. Wenige Sekunden vor Spielende hatten wir nach einem Foul an Benni Hofmann die Hoffnung auf einen Elfmeterpfiff, doch anstatt auf den Elfmeterpunkt zu deuten, pfiff der SR die Partie ab.


 

Fazit: Jungs, warum nicht mal ein ganzes Spiel mit dieser Energie der letzten 20 Minuten.

 

Man of the match: Unsere Offensivkräfte Mert Koc, Benni Hofmann und Wojciech Kaminski, die mit ihrem Einsatz großen Anteil am Unentschieden hatten. 

 

Torschützen: 2 x Wojciech Kaminski, Benni Hofmann


Kommentar: Willi Bathon


 

Schöllkrippen II – Eintr. Mensengesäß II 3:4 (1:3)

 

Völlig überraschend holt eine wieder kunterbunt durcheinander gemischte

2. Mannschaft in Schöllkrippen einen in der 2.Hälfte mit viel Zittern erspielten Sieg. Dirigiert von dem spielerisch sehr starken Kevin Paulus zeigte das Team 40 Minuten eine ganz starke Partie, erzielte nach guten Kombinationen drei herrliche Treffer durch zweimal Thilo Kremer und einmal Kevin Paulus, die klasse von Andreas Stadtmüller und Jannis Lippold vorbereitet wurden. Es sah alles nach einem klaren Auswärtssieg aus. Doch kurz vor der Pause setzte sich wieder der Schlendrian in das Team, der sich auch nach dem Wechsel fortsetzte. Nach 72 Minuten stand es 3:3 und es sah nach einer Niederlage aus. Doch nach der erneuten Führung durch Kevin Paulus aus dem Gewühl heraus kam beim Gegner etwas Sand ins Getriebe und mit viel Glück und Geschick brachten wir die drei Punkte nach Hause.


 

Fazit: Wenn die vielen Durchhänger im Defensivbereich besser gemeistert werden, kann das Team noch erfolgreicher spielen.

 

Man of the Match: Kevin Paulus als Taktgeber und Torschütze, unterstützt vom sehr quirlichen Thilo Kremer. 

 

Torschützen: 2 x Thilo Kremer, 2 x Kevin Paulus


Kommentar: Willi Bathon

 


 


 


27. September 2015


 

 

Eintracht Mensengesäß – Bavaria Wiesen 0:3 (0:2)

 

Unsere 1. Mannschaft wartet nach schwacher Leistung am Sonntag immer noch auf den 1. Sieg. Die ersten 20 Minuten sah es noch nach einem abwechslungsreichen und spannenden Match aus. Doch mit dem ersten gefährlichen Angriff der Gäste und dem 0:1 sanken die Moral und Körpersprache erheblich. Gegen einen aggressiven und in der Offensive sehr quirligen Gegner taten wir uns mit zunehmender Spielzeit immer schwerer, wirkten ideenlos und nach vorne ohne Durchschlagskraft. 10 Minuten vor der Pause fiel dann mit dem 0:2 eine Vorentscheidung. Die Mannschaft fand auch nach der Pause keine Lösung gegen die schnelle Spielweise der Wiesener, als dann die Gäste noch den dritten Treffer vorlegten, akzeptierten Spieler und Fans einfach die Überlegenheit der Bavaria.

 


Fazit: Der erhoffte Dreier nach der guten Leistung vom Vorsonntag blieb aus. Man vermisste Kampfgeist und Siegeswillen, hoffen wir, das am Samstag in Schöllkrippen diese Tugenden wieder zum Tragen kommen. Einige im Team müssen das Heft in die Hand nehmen und die anderen mitreißen.

 

Man of the Match: Mert Koc, der mit einigen Aktionen noch versuchte, den Anschlusstreffer zu erzielen, doch im Abschluss unglücklich agierte.

 

Torschützen: - - - 


Kommentar: Willi Bathon

 


 


 


 

Eintr. Mensengesäß II - VfL Krombach II 1:0 (1:0)

 

Unsere stark ersatzgeschwächte 2. Mannschaft holt mit sehr diszipliniertem Spiel den ersten Heimsieg. Gegen das sehr junge Team aus Krombach ging jeder einzelne sehr konzentriert zu Werke, der Gegner wurde früh angegriffen und so entstand ein von Kampfgeist geprägtes Match über die gesamten 90 Minuten. Beide Mannschaften spielten keine großen Möglichkeiten heraus, doch trotzdem sahen die Fans eine spannende Partie. Erst 5 Minuten vor der Pause dann ein starker Angriff von der linken Seite, bei dem sich Andreas Stadtmüller mit großem Einsatz in den 16 er durchtankte und nur mit einem Foul gebremst werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kevin Paulus sicher zur 1:0 Pausenführung. Auch nach dem Wechsel war die Partie ein Spiegelbild der 1. Hälfte. Die Gäste wollten nun den Ausgleich, doch unser Defensive arbeitete sehr sicher und ließ keine gefährlich Chance zu. Mitte der 2. Hälfte hatten wir bei einem Konter Pech, als eine Hereingabe über die rechte Seite von den schlecht postierten Stürmern verfehlt wurde. So wurde trotzdem mit einer Energieleistung das knappe Ergebnis nach Hause gespielt.


 

Fazit: Endlich der 1. Sieg daheim, er war ein Verdienst des kompletten Teams, das nach hinten sehr gut arbeitete.

 

Man of the Match: Andreas Stadtmüller, der sich 90 Minuten mit viel Einsatzwillen und Kampfgeist dem Gegner entgegen stellte.

 

Ein ,,DANKE,, auch an unsere Oldies Frank Rosenberger und Christofer Botzem, die uns wieder einmal aus der Not halfen, Super,super !!!


 

Torschützen: Kevin Paulus


Kommentar: Willi Bathon


 


 


  

20. September 2015



 

 

Sportfreunde Sailauf - Eintracht Mensengesäß 2:2 (1:1)

 

Mit einer starken Leistung holen wir beim Meisterschaftsfavoriten einen nicht erwarteten Punkt und zeigen, dass wir noch leben. Vom Anpfiff an zeigt unser Team keinerlei Respekt vor dem Gegner, spielt die Bälle immer wieder geschickt nach vorne, vergibt einige gute Möglichkeiten und hat nach 15 Minuten Erfolg, als Marvin Krist einen an Flo Herr verursachten Foulelfmeter sicher zur Führung verwandelt. Doch wenige Minuten später nutzt Sailauf einen missglückten Pass aus unsere Abwehr zum Ausgleich. Nachdem Spielertrainer Matthias Röll verletzt vom Feld musste, kam in der Offensive Sand ins Getriebe, es fehlten plötzlich vorne die Anspielstationen und die Hausherren übernahmen nun das Kommando. Doch unsere sattelfeste Abwehr ließ keine größere Chance zu und brachte das Remis in die Pause. Nach dem Wechsel wollte der Gastgeber die Entscheidung, drängte uns in die eigene Hälfte und es sah nicht gut aus für uns. Doch mitten in die Drangperiode setzten wir ein Ausrufezeichen, als Marvin Krist einen Freistoß aus 20 m überragend über die Mauer ins linke Toreck zirkelte. Sailauf war geschockt, ihre Angriffe kamen jetzt ideenlos und wir witterten die Sensation. Doch der sehr schwache SR, dem die Hausherren etwas sympathischer schienen, hatte nun ein Einsehen mit ihnen und verwies nach etwa 70 Minuten Cristian Candiano wegen einer Kleinigkeit mit gelb-rot vom Platz, ahndete einige klare Fouls des Gegners nicht und mit dem Vorteil eines Foulspiels glichen die Sailaufer nach 76 Minuten aus. Jetzt schien die Partie zu kippen, doch unser dezimiertes Team warf sich mit viel Kampfgeist in die Zweikämpfe und nach etwas unverständlichen 8 Minuten Nachspielzeit hatten wir Grund zu jubeln.


 

Fazit: Diese Leistung sollte jetzt auch dem Letzten den nötigen Schub geben.

 

Man of the Match: Aus einem überragend kämpfenden Team ragte Marvin Krist mit zwei Treffern heraus.


 

 

PS: Danke auch an unsere zahlreichen Fans, die lautstarkhinter der Mannschaft standen.


Kommentar: Willi Bathon


 

Spfr. Sailauf II - Eintr. Mensengesäß II 6:2 (2:2)

 

Unsere Zweite zeigt wieder ihre zwei Gesichter. Gegen einen technisch starken Gegner hält sie voll dagegen und geht nach 10 Minuten durch einen überlegten Heber aus 30 m von Kevin Paulus in Führung. Doch die Gastgeber nutzen unsere Stellungsfehler mit einem Doppelschlag bis zur 25. Minute zur Führung aus. Doch wir spielen weiterhin gut mit und wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff erzielt Wojciech Kaminski nach guter Vorarbeit von Tim Kirchner den Ausgleich. So ging die Partie in die Pause. In der 2. Hälfte schien das Spiel auf ein Unentschieden hinaus zu laufen, doch nach einem schweren Abwehrfehler gut 20 Minuten vor Schluss brachte sich das Team auf die Verliererstraße. Plötzlich ging nichts mehr, wir ergaben uns dem Schicksal und nach einigen Auswechselungen waren wir nur noch ein Spielball für den Gegner. So stand am Ende eine deftige 2:6 Niederlage, die total unnötig war.

 

Fazit: Wenn die Rotation in der 2.Mannschaft so weiter geht, dass jeden Sonntag einige wegen irgend einem …. nicht da sind, dann steht das Team am Ende da, wo es nicht hin wollte, nämlich im Tabellenkeller. Es ist mühsam, darüber zu spekulieren, was mit einer zielstrebigen Mannschaft möglich wäre, schade,schade...............................

 

Man of the match: Die Jungs, die versuchten, das Ergebnis in Grenzen zu halten.


Torschützen: Kevin Paulus, Wojciech Kaminski


Kommentar: Willi Bathon

 


 


 


 13. September 2015


  

Eintracht Mensengesäß- FSV Michelbach 2:2 (0:1)

 

In einem für die Zuschauer unattraktiven Spiels, das geprägt war von hohen Bällen in die Hälfte des Gegners, holen wir mit großem Kampfgeist in den Schlussminuten den ersten Punkt. Vor der Pause vermisste man die spielerische Linie, man versuchte es immer wieder mit hohen Flanken gegen die großgewachsenen Abwehrrecken der Michelbacher, die sehr tief standen und so keine Mühe hatten, die Bälle abzufangen. Zu allem Unglück kassierten wir wenige Minuten vor der Pause durch einen unhaltbaren 25 m Schuss das 0:1. Mit gutem Willen gingen wir in die 2. Hälfte, doch nachdem uns der SR einen klaren Elfmeter verweigerte, bekamen wir im Gegenzug durch einen nicht ganz unhaltbaren 30 m Freistoß den nächsten Dämpfer. Die Mannschaft schien die nächsten Minuten wie gelähmt, erst die letzte Viertelstunde besannen wir uns auf unser wahres Können, erkämpften uns viele Bälle im Mittelfeld und übten nun mächtigen Druck auf den Gegner aus. Nachdem Marvin Krist einen Handelfmeter sicher zum Anschlusstreffer in der

82. Minute verwandelt hatte, belohnte sich das Team kurz vor dem Ende mit dem Ausgleich, als Benni Hoffmann eine Flanke auf die lange Ecke überragend aus 4 m einköpfte. Mit teilweise zufriedenen Fans beendete SR Prisching die Partie.

 


Fazit: Hoffentlich gibt dieser erste Punkt dem Team den nötigen Impuls für die nächsten Spiele.

 

Man of the Match: Marvin Krist, bei dem in den letzten 20 Minuten der große Kampfgeist erwachte und die Mannschaft mitriss.

 

Torschützen: Marvin Krist, Benjamin Hofmann

 

Kommentar: Willi Bathon


 


Eintr. Mensengesäß II - FSV Michelbach II 1:3 (0:3)

 

Unsere 2. Mannschaft zeigt im Heimspiel eine schwache Leistung und kassiert eine völlig unnötige Niederlage. Die ersten 20 Minuten knüpfen wir an das Schneppenbachspiel an, lassen aber drei gute Möglichkeiten zur Führung liegen und Michelbach bestraft uns mit seiner ersten Torchance, der allerdings eine Fehlentscheidung des schwachen SR vorausging. Auch beim 0:2 nach einem Handelfmeter traf der SR eine fragwürdige Entscheidung, doch sah unser Torhüter beim Elfer nicht gut aus. Auch der dritte Treffer der Michelbacher war klar vermeidbar und so ging es in die Pause. In der 2. Hälfte wurde die Partie immer schwächer, irgendwie war nach dem Halbzeitergebnis die Luft raus. Erst die letzten 10 Minuten kam nochmal ein bisschen Leben ins Team, doch mehr wie der Anschlusstreffer durch Kevin Paulus gelang uns nicht mehr.


 

Fazit: Wieder 3 Punkte her geschenkt, unerklärlich diese Leistungsschwankungen von Spiel zu Spiel.

 

Man of the Match: - - - 

 

Torschützen: Kevin Paulus 


Kommentar: Willi Bathon


 

 


 

7. September 2015


 

SV Schneppenbach - EintrachtMensengesäß 1:0 (1:0)

 

Es ist zum Haare raufen. Unsere Erste zeigt beim Favoriten in Schneppenbach eine gute Leistung, hat die größeren Chancen und steht am Ende wieder mit leeren Händen da. Der Gegner begann vom Anpfiff an mit seinem technisch sehr starken Mittelfeld auf ein schnelles Führungstor zu spielen, doch wir schafften es immer wieder bei unseren Kontern Giftfeile zu setzen, die leider nicht konzentriert genug vollendet wurden. Als alles auf ein torloses Halbzeitergebnis hindeutete, nutzte der SV eine kleine Schwäche in unserer ansonsten heute starken Abwehrreihe gnadenlos mit dem 1:0 aus. Auch nach der Pause wollte Schneppenbach eine Vorentscheidung, doch der Druck ließ mit zunehmender Spielzeit immer mehr nach und wir witterten unsere Chance zur Überraschung. Wir dominierten jetzt die Partie und spielten das Leder über die Außen immer wieder gefährlich nach vorne. Doch wie schon die letzten Spiele bringen wir die größten Möglichkeiten nicht im Tor unter oder der Torhüter der Gastgeber pariert fantastisch. So müssen unsere wieder zahlreichen Fans am Schluss  miterleben, wie wir trotz starker Leistung wieder mit leeren Händen dastehen.

 

Fazit: Irgendwann muß der Fußballgott auch mal auf unserer Seite sein, also packen wir's am Sonntag an.

 

Man of the Match: Unsere Innenreihe Felix Hahn und Matthias Röll, die 90 Minuten defensiv und im Spiel nach vorne viel für's Team taten.

 

Torschützen: - - - 


Kommentar: Willi Bathon



 

 


 

SV Schneppenbach II - Eintr.Mensengesäß II  0:5 (0:3)

 

Unsere 2. Mannschaft zeigt am Sonntag über 90 Minuten Spaßfußball und siegt hochverdient mit 5:0. Von der 1. Minute an wurde der Gegner unter Druck gesetzt, früh angegriffen und nach 12 Minuten standen die Weichen klar auf Sieg. Nachdem Wojciech Kaminski einen an Andi Büdel verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte, erhöhte Tim Kirchner nach einem abgewehrten Schuß von Kevin Paulus mit Abstauber auf 2:0. Bis zum Halbzeitpfiff spielten wir nun eine Handvoll Riesenchancen heraus, doch mehr wie das dritte Tor durcheinen 17m Schuss des heute sehr agilen Tim Kirchner sprang nicht heraus. Nach der Pause diktierte das Team weiterhin klar die Partie, nachdem Wojciech Kaminski und Kevin Paulus bis zur 72. Minute auf 5:0 erhöhten, schaltete die Elf einen Gang zurück und brachte die drei Punkte sehr sicher nach Hause.

 

Fazit : Offensiv hat es diesmal gepasst, defensiv müssen wir sicherer werden, sonst werden die zahlreichen Abspielfehler unserer Innenreihe gegen einen stärkeren Gegner bestraft.

 

Man of the Match: Tim Kirchner, der immer anspielbar war und aus einem sehr starken Mittelfeld herausragte. 


Torschützen: 2 x Wojciech Kaminski, 2 x Tim Kirchner, Kevin Paulus 


 


 

 


 


30. August 2015 


 


 

Eintracht Mensengesäß - SC Geiselbach 1:2 (0:0)

 

Unser Start in die Kreisklasse ist mit vielen Schlaglöchern gepflastert. Vom Anpfiff an zeigten beide Teams eine ganz schwache Leistung, es sah aus wie ein Waffenstillstand vor dem Kampf. Es war für die Zuschauer 45 Minuten Magerkost. Nach der Pause schien es im gleichen Trott weiter zu gehen. In der 55. Minute dann ein Lichtblick bei uns, als Mert Koc keine Mühe hatte, eine genaue Hereingabe von der rechten Seite von Wojciech Kaminski sicher zu verwandeln. Doch anstatt diese Führung erstmal zu festigen, vernachlässigten wir total die Defensivarbeit und bekamen wenige Minuten später die Quittung mit dem Ausgleich. Nun fiel die Partie wieder in das gleiche Schema wie vor der Pauseund die enttäuschten Fans sehnten den Schlusspfiff herbei. Doch kurz vor dem Abpfiff machten wir den Gästen noch ein Geschenk, das diese dankend annahmen.

 


Fazit: Wenn wir uns nicht schleunigst besinnen, wieder das zu spielen, was wir können, dann wird es in der Kreisklasse ganz, ganz schwer für uns.

 

Man of the Match: Unser Keeper Matthias Stadtmüller, an dem es nicht liegt, das wir nicht ins Rollen kommen.

 

Torschützen: Mert Koc


Kommentar: Willi Bathon


 


 


 

Eintr. Mensengesäß II - SC Geiselbach II 1:2 (1:0)

 

Unsere 2. Mannschaft kann einem langsam leid tun. Sie verschenkt ähnlich wie die letzte Saison die Punkte reihenweise. Wie schon gegen Schimborn zeigen wir in der 1. Halbzeit ein gutes Spiel mit vielen guten Chancen. Doch mehr wie das 1:0 durch Markus Buchner nach Kopfballvorlage von Kevin Paulus will nicht herausspringen, weil bei vielen guten Spielzügen der entscheidende Pass nicht an den Mitspieler kommt. In der 2. Hälfte schlich sich nach und nach der Schlendrian ins Team, weil einige Spieler ihre Aufgabe nicht mehr konzentriert weiter spielten. So konnten die cleveren Gäste mit zwei Standardsituationen das Match drehen. Unglücklich war, das der SR bei unserem Ausgleichstor das Spiel abpfiff. Unverständlich !!!!!!

 

Fazit: So lange wir immer wieder mit einem anderen Teamauflaufen und einige absagen, weil die Katze daheim Geburtstag hat, solange werden wir uns immer wieder um den Erfolg bringen. Wenn man die drei Partien Revue passiert, könnten wir mit 9 Punkten an der Spitze stehen, schade, schade.

 

Man of the Match: Unser Oldie Uwe Speck, der das Team mit guter Torwartleistung lange im Spiel hielt.


Torschützen: Markus Buchner


Kommentar: Willi Bathon


 


 


 


 

 

23. August 2015


 

FV Viktoria Brücken - SV Eintr. Mensengesäß 2:0 (0:0)

 

Im Auswärtsspiel beim Mitaufsteiger kassieren wir eine Niederlage, die wir uns selbst zuschreiben müssen. Vor der Pause war es ein starkes Derby mit guten Chancen auf beiden Seiten. Als wir Mitte der 1. Hälfte etwas die Oberhand gewannen, fehlte uns in der Spitze bei einigen guten Aktionen der entscheidende Pass oder der unsichere SR pfiff bei zwei vielversprechenden Möglichkeiten ein zweifelhaftes  Abseits. So ging es mit dem torlosen Remis in die Pause. Nach der Pause war unser Team wie ausgewechselt, nach vorne lief nichts mehr zusammen und bis auf einen gefährlichen Freistoß von Marvin Krist, der aus 22 m knapp das Tor verfehlte, war offensiv nichts mehr zu sehen. Brücken hatte nun ein leichtes Übergewicht, spielte immer wieder hohe Bälle nach vorne, wo ihre Sturmspitzen mit gefährlichen Distanzschüssen unser Gehäuse einige Male denkbar knapp verfehlten. Als sich Zuschauer und Spieler mit einem 0:0 schon abgefunden hatten, schenkten wir dem Gegner mit einem schweren Abwehrschnitzer die Chance, das Spiel zu entscheiden, die sich Torjäger Hock nicht entgehen ließ. Wir warfen die letzten drei Minuten alles nach vorne, doch statt dem Ausgleich gab es noch das 2:0 durch einen Elfmeter.

 

Fazit: Jetzt heißt es am Sonntag gegen Geiselbach für jeden Spieler, seine Stärken über 90 Minuten abzurufen, der Knoten muss endlich platzen.

 

Man of the Match: Torhüter Matthias Stadtmüller, der eine sichere und fehlerlose Partie lieferte. 


 

Torschützen: - - - 


 

 

Kommentar: Willi Bathon


 


 

FV Vikt. Brücken II - Eintr. Mensengesäß II 1:3 (1:3)

 

Unsere 2. Mannschaft holt sich mit 25 Minuten starkem Spiel einen verdienten Sieg. Vom Anpfiff an dominierten wir die Partie, doch es fehlte der Spielwitz und vorne agierten wir zu einfallslos. Mitte der 1. Hälfte wurde der Druck von uns größer, der Ball lief jetzt besser und in der 26. Minute dann die Führung, als Kevin Paulus im Strafraum gefoult wurde und Felix Botzem den fälligen Elfer sicher verwandelte. Nun war der Bann gebrochen, wenige Minuten später erhöht der sehr agile Kevin Paulus mit einem gekonnten Schlenzer auf 2:0. Als nach 38 Minuten Max Röll eine herrliche Linksflanke von Hanny Rosenberger überlegt einköpfte, schien die Partie gelaufen. Doch kurz vor dem Pausenpfiff machte unsere Abwehr noch ein Gastgeschenk, um die Spannung noch zuhalten. Nach dem Wechsel war von schönem Offensivfußball nicht mehr viel zusehen, wir verwalteten das Ergebnis gegen einen schwachen Gegner, der uns trotzdem noch zu einigen guten Möglichkeiten einlud, die teilweise sehr schwach abgeschlossen wurden. Zu bemängeln ist die Ampelkarte für Patrick Etzel, es bringt nichts, mit dem SR zu diskutieren, auch wenn er im Unrecht ist.

 

Fazit: Am Sonntag muß das Team noch eine Schippe drauflegen, soll der nächste Dreier eingefahren werden.

 

Man of the Match: Kevin Paulus mit druckvollem Offensivspiel, vor allem vor der Pause, weiter so. 


 

Torschüzen: Felix Botzem, Kevin Paulus, Maximilian Röll


 


 

Kommentar: Willi Bathon


 


  

16. August 2015


 

SV Eintr. Mensengesäß - SG Schimborn 1:2 (0:1)

 

Unser Unternehmen Kreisklasse begann am Sonntag mit eine rsehr unglücklichen Niederlage. Schimborn war vor der Pause die Erfahrung in dieser Klasse anzumerken, sie traten sehr körperbetont auf und kauften einigen unserer Jungs etwas den Schneid ab. Wir kamen nicht ins Spiel, agierten zu ängstlich und nach 16 Minuten nutzte die SG eine Unstimmigkeit auf unserer rechten Abwehrseite zur Führung aus. Nach dem 0:1 übernahm der Gegner klar das Kommando und bis zur Pause musste Matthias Stadtmüller einige gefährliche  Aktionen entschärfen, damit wir im Spiel blieben. Nach dem Wechsel versuchte wir, das Match offener zu gestalten, doch nach 51 Minuten kam die kalte Dusche, als der SR ein klares Foul der Schimborner nicht ahndete und die SG durch diesen Vorteil auf 0:2 davon zog. Wer geglaubt hat, das Spiel wäre entschieden, sah sich getäuscht. Wir bekamen plötzlich Oberwasser und nachdem Marvin Krist wenige Minuten später einen 20m Freistoß aus halbrechter Position ins kurze Eck setzte, ging ein Ruck durch unser Team.Wir drückten nun mächtig aufs Tempo, Schimborn brach ein, kam nur noch einmal die 2. Hälfte mit einem Kopfball gefährlich vor unser Tor. Der Ausgleich war nur noch eine Frage der Zeit, wir erspielten uns immer wieder Möglichkeiten, doch das Leder fand selbst bei zwei Riesenchancen von Matthias Röll und Benni Hofmann nicht den Weg in gegnerische Tor. Als kurz vor Schluss Benni Hofmann im Strafraum klar zu Fall gebracht wurde, sah der SR die Aktion leider etwas anders und Schimborn konnte die knappe Führung trotz zwei Platzverweisen die letzten Minuten über die Zeit retten.

 

Fazit: Diese Niederlage tut sehr weh, doch wenn wir weiter mit unseren Torchancen so fahrlässig umgehen, werden wir noch öfters mit leeren Händen dastehen.

 

Man of the Match: Unser Team, das 35 Minuten eine tolle kämpferische und spielerische Leistung zeigte, sich aber leider nicht belohnte.

 

Torschützen: Marvin Krist


 

Kommentar: Willi Bathon


 


 

 

 

16. August 2015


 

SV Eintr. Mensengesäß II - SG Schimborn II 1:2 (0:1)


 

 

Unsere 2. Mannschaft knüpft an die Saison 14/15 an, ist über die 90 Minuten das bessere Team, zum Schlusspfiff aber steht ein 1:2. Wir stecken von Anfang an die vielen Absagen wegen Verletzung und Prüfungen erstaunlich gut weg, doch was wir mit 4,5 Großchancen vor der Pause anstellen, ist unerklärlich. Bis zur Pause musste das Match entschieden sein für uns. Schimborn machte es dann besser und ging nach 52 Minuten in Führung. Als Markus Buchner nach einer Stunde ein gutes Zuspiel sicher zum Ausgleich einschoss, wollten wir den Sieg, wurden offensiver, doch der Gegner ging nach einem Abwehrfehler wieder in Führung. Die letzten 20 Minuten versuchten wir alles, um noch einen Punkt zu retten, doch als der SR uns kurz vor Schluss einen klaren Elfmeter an Stephan Wissel versagte, war das Spiel gelaufen.

 

Fazit: Wenn sich unser Verletztenlazarett etwas lüftet, wird die Zweite auch die nötigen Punkte holen.

 

Man of the Match: Unser Team, das trotz der vielen Absagen ein gutes Spiel machte, leider das Tore schießen vergaß.

 

Torschützen: Markus Buchner


 

Kommentar: Willi Bathon

 


 

 


 

 


 


 

 Letzter Spieltag Saison 2014 / 2015

A.-Klasse Aschaffenburg Gruppe 1

 

 

 Heim-Spiel gegen SV Königshofen   

am 25. Mai 2015    

 

 

 

 

Eintr. Mensengesäß - SV Königshofen 2 : 0 ( 0 : 0 )

 

Im entscheidenden Match um die Meisterschaft lagen über weite Strecken die Nerven bei Spielern und Fans blank. Schon nach wenigen Minuten war die große Chance für die Führung da, doch Christopher Speck kam beim Kopfball nicht hinter den Ball und vergab. Der Gegner verteidigte mit 10 Mann sehr tief und es war schwer für uns, die nötigen Räume im Abwehrzaun des SV zu finden. Wir fanden nur in wenigen Szenen unsere spielerische Linie, so hatte der Gast keine Mühe, unsere Angriffsaktionen abzufangen. Nach 35 Minuten wurden wir etwas zielstrebiger, hatten bei einem Freistoß von Andi Jung an dieTorlatte viel Pech, doch kurz vor Pause dann die Riesenchance von Volker Thoma, als er sich im Sechzehner des Gegners überlegt durchsetzte, doch sein Abschluss prallte vom Innenpfosten ins Feld zurück. Nach der Pause wollten wir mit aller Macht das 1:0, nach 50 Minuten war das Königshofener Abwehrbollwerk sturmreif. Nachdem die Gäste bei zwei Schüssen aus kurzer Distanz noch ein Körperteil dazwischen brachten, waren sie beim überlegten Flachschuss von Manuel Rackwitz ins lange Eck machtlos. Jetzt wurde unser Team von den zahlreichen Fans zum 2:0 getrieben, doch mit zunehmender Spielzeit wurde bei einigen die Nervosität immer größer und der entscheidende Pass fand immer wieder die Beine des Gegners. So mussten die Fans bis zurSchlußminute zittern, bis Christopher Speck einen Lattenschuss von Flo Herr aus kurzer Distanz ins gegnerische Gehäuse schob.

Mit dem anschliessenden Abpfiff lagen sich Spieler und Fans im Siegestaumel in den Armen.

 

Fazit: Unser Team hat über die gesamte Saison bis auf wenige Ausnahmen unglaubliches geleistet und setzt den erfolgreichen letzten Jahren das i-Tüpfelchen auf. Die Jungs können stolz auf das Geleistete sein und sollten mit breiter Brust in die Kreisklasse gehen.

 

Man of the Match: Manuel Rackwitz, der in seinem letzten Spiel für die Eintracht sein schönstes Abschiedsgeschenk mit dem Führungstreffer und riesigem Kampfgeist machte. DANKE Racky für zwei tolle Jahre und viel Glück bei deiner neuen Aufgabe.

 

Unser Mann der Saison: Ganz klar unser Spielertrainer Matthias Röll, der dem Team in langen Trainingseinheiten mit viel Akribie seine Handschrift einverleibte, 

DANKE Matthias 

 

Torschützen: Manuel Rackwitz, Christopher Speck


 

 


                                       Bericht: Willi Bathon - SV Eintracht Mensengesäß


 



 

        Heim-Spiel gegen den SV Königshofen II                                     am 25. Mai 2015


 


  

Eintracht Mensengesäß II - SV Königshofen II 4 : 0 ( 2 : 0 )

 

Auch unsere 2. Mannschaft beendet ein erfolgreiches Jahr mit einem hochverdienten 4:0 Sieg und einem überragenden 5.Tabellenplatz. Von Beginn an ließen unser Youngster keinen Zweifel aufkommen, nahmen den Gegner vor allem vor der Pause mit herrlichen Ballstaffetten regelrecht auseinander und die Gäste konnten von Glück sagen, dass es bis zu Pause bei zwei Treffern von Johannes Rosenberger und Robert Meierhans blieb. Als nach einer guten Stunde Kevin Paulus mit einer schönen Einzelleistung das 3:0 erzielte, war die Partie entschieden.Nach einigen Auswechselungen verwaltete das Team das Ergebnis, ohne dabei in Bedrängnis zu geraten. Kurz vor Spielende dann noch der Treffer zum Endstand von Thilo Kremer, der seine gute Leistung mit einem Tor belohnte.

 

Fazit: Der Gute Tabellenplatz müßte nun auch dem letzten unserer jungen Spieler den nötigen Schub für noch bessere Trainingsbeteiligung geben.

 

Man of the Match: Andi Büdel, der das Team als Käpt'n mit großer Begeisterung durch die Saison führte und sie immer wieder hochpuschte nach unglücklichen Niederlagen. DANKE Andi mach weiter so mit dieser geilenTruppe. 

 

Torschützen: Johannes Rosenberger, Robert Meierhans, Kevin Paulus, Thilo Kremer

  

 

                               Bericht: Willi Bathon - SV Eintracht Mensengesäß


  


 

 

Aktuelle Torschützenliste unserer " Eintracht "


 

 

1. Mannschaft:

 

Jung Andreas  12

Speck Christopher  8

Rackwitz Manuel  10

Hofmann Benjamin  15

Hofmann Tobias  6

Huck Christopher 2

Kaminski Wojciech 9

Röll Maximilian 1

Florian Herr 1

Thilo Kremer 2

Matthias Röll 3

Felix Hahn 1

Dennis Heininger 4


 


 

2. Mannschaft:

 

Kaminski Wojciech  3

Hein Marcel  2

Meierhans Robert 2

Wahl Andreas  1 

Christopher Speck 11

Felix Botzem 8

Christofer Botzem 1

Frank Jung 1

Thilo Kremer 3

Marcus Kotsch 4

Julius Jung 1

Felix Hahn 1

Wolfgang Hasenstaab 1

Marcel Stadtmüller 1

Markus Buchner 1

Adrian Oberle 2

Kevin Paulus 2

Johannes Rosenberger 1


 

 

Die Eintracht wünscht Ihrer 1. + 2. Mannschaft viel Erfolg !